Bürger-
initiativen
Themen

Veranstaltungen
Termine

Meinung
Forum

Downloads
Presse

Wir über uns
Aktion 21
AKTION 21

Das Feinste vom Feinen für unsere Lungen!


Mittwoch, 3. März 2010

Feinst-Staub garniert mit Dioxin und Schwermetallen – serviert in Wien aus fünf Müllverbrennungsanlagen!
Industrie und Gewerbe, gefolgt vom Hausbrand und Verkehr sind nach dem Feinstaubexperten Jürgen Schneider (UBA Wien) die Hauptquellen dieses Schadstoffes (Wiener Zeitung 24.2.2010).

Gesundheitsprobleme durch Feinstaub und Feinst-Staub
(kleiner als 2,5 pm):


Die Korrelation zwischen Feinstaubbelastung und Herz-Kreislauf- sowie Atemwegserkrankungen ist in Hunderten internationalen Studien zweifelsfrei nachgewiesen, betont Jürgen Schneider.

Noch gefährlicher ist der filtergängige Feinst-Staub: An den Oberflächen desselben können hochgiftige organische Verbindungen sitzen – etwa Dioxinmoleküle, aber auch Schwermetallverbindungen. Besonders gravierend ist der Umstand, dass der Feinst-Staub bis tief in die letzten Spitzen der Lungen gelangt - kein Filter kann ihn zurückhalten, ebenso wenig wie den Klimakiller CO2!

Rechtliche Situation:


In der EU darf der Grenzwert (GW) von 50 Mikrogramm Staub/m³ an 35 Tagen, in Österreich nur an 25 Tagen überschritten werden, ansonsten sind Gegenmaßnahmen einzuleiten!

2009 erreichte Wien 40 gravierende GW-Überschreitungen; Ende Feber 2010 halten wir bereits bei 31 Tagen (Wiener Zeitung 24.2.2010)!

Staubreduzierende Maßnahmen Wiens:
2004 wurde das Streusalzverbot aufgehoben, um den staubenden Splitt auf den Straßen zu reduzieren. Nun gibt es Diskussionen um Verkehrsreduktionen (Wiener Zeitung 24.2.2010).

Kontraproduktiv:

Staubfördernde aber höchst gewinnträchtige Maßnahmen!

Die lukrativen Fein(st)staubproduzenten Wiens wurden weiter ausgebaut statt endlich gesperrt: Die 5. Müllverbrennungsanlage ist vor 1 ½ Jahren in Simmering in Betrieb gegangen!

Wien ist ein Verbrennungszentrum in Europa!


Müll wird unaufhaltsam, 24 Stunden lang, rund um die Uhr, Tag und Nacht, auf die Gratisdeponie Atemluft geblasen, nämlich in unsere Lungen und unseren Lebensraum!

Gewinn und nur Gewinn, koste es (uns), was es wolle!


Defizite der Krankenkassen im Zusammenhang mit Erkrankungen und Todesfällen infolge der Gesundheitsbelastung durch Müllverbrennung scheinen in der Bilanz nie auf! Die Betroffenen zahlen!

Da in Wien (und Österreich, der „Genußregion“, dem „Feinkostladen“) eine Überkapazität an Verbrennungsöfen besteht, ist der Müll bereits knapp geworden – Müllvermeidung und Müllreduzierung werden von Produzenten, Verbrennern und letztlich auch dem Gesetzgeber in trautem Verein, ja in Komplizenschaft, abgelehnt – wir alle zahlen ja die fetten Gewinne!

Fortsetzung in Vorbereitung:
Fast eine halbe Milliarde Gewinn
für die Müllverbrenner in Wien


Wien, 3.3.2010
BI-Flötz-Feinst-Staub

Folgende Artikel sind als Link im Anhang angeführt
Fein(st)staubbelastung: in der Presse, der Wienerzeitung und in der ganzen Woche.
Überkapazitäten der Müllverbrennung in Wien: Im Wirtschaftsblatt


Wollen Sie zu diesem Thema eine Meinung abgeben?
Klicken Sie hier zum Forum
Links zu diesem Thema
Dateien zu diesem Thema
Zu diesem Beitrag können keine Kommentare (mehr) verfasst werden.
 
aktion 21 Datenschutzerklärung



aktion 21 Impressum



aktion 21 Petitionen



aktion 21 nun auch österreichweit ...



aktion 21 auf facebook



Alle Kommentare im Überblick ...



Bei Verweisen (sog. Links) und Kommentaren auf Veröffentlichungen mit thematischer Nähe identifizieren sich Aktion 21 pro bürgerbeteiligung bzw. die Verfasser eines Beitrags NICHT mit dem Inhalt des Links, sondern betrachten ihn nur als kritisches Zitat. Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Websites und die eingebrachten Kommentare und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller von http://www.aktion21.at verlinkten Websites, die gegen geltendes Recht oder die "guten Sitten" verstoßen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links und Kommentare und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Links führen.

Cookies:
Das Cookie PHPSESSID wird vom Server automatisch erzeugt. Dieses Cookie ist nur für den Zeitraum einer Session gültig (also, solange das Browserfenster offen ist) und dient nur der besseren Benutzbarkeit der Seite. Es werden keine personenbezogenen Daten ermittelt, verarbeitet oder übermittelt! Daher ist auch keine explizite Zustimmung gemäß TKG § 96 Abs 3 erforderlich.