Bürger-
initiativen
Themen

Veranstaltungen
Termine

Meinung
Forum

Downloads
Presse

Wir über uns
Aktion 21
AKTION 21

Initiative Denkmalschutz: Herber Verlust für das Wiener Stadtbild Der Karolinenhof in Floridsdorf soll abgerissen werden


Donnerstag, 24. August 2017

Aus dem Abbruch des Hopf-Hauses in Kagran 2014 nichts gelernt? Die vielfachen Versäumnisse der Stadt Wien fordern ihr nächstes Opfer

Die Wiener Bezirkszeitung berichtet in ihrer aktuellen Floridsdorf-Ausgabe (23.8.) über den bevorstehenden Abriss des 1913 erbauten Karolinenhofes in der Jedleseer Straße 75. Das markante Gründerzeitgebäude mit späthistoristischer Fassadengliederung sowie secessionistischen Stilanklängen (Ecke Bellgasse 39; Architekt: Franz Aubrecht) bildet gemeinsam mit dem gegenüber liegenden Karl-Seitz-Hof (bedeutender Gemeindebau der Zwischenkriegszeit) ein wertvolles Ensemble in Jedlesee. Laut Bezirkszeitung wurde der Karolinenhof jetzt verkauft und soll einem Neubau mit 44 Eigentumswohnungen weichen.

Initiative Denkmalschutz: x-tes Schutzzonenversäumnis der Stadt Wien

Zum x-ten Male und seit vielen Jahren muss unser Verein auf die vielerorts verschleppten Schutzzonenwidmungen verweisen, denn spätestens seit 1996 muss der Stadt Wien die Notwendigkeit großzügiger Schutzzonenerweiterungen bewusst sein. Damals wurde ein eigenes Schutzzonenmodell (MA 19) ausgearbeitet und der Bereich beim Karl-Seitz-Hof als "mit hoher Wahrscheinlichkeit" schutzzonenwürdig ausgewiesen. Die aktuell gültigen Flächenwidmungs- und Bebaungspläne sind zwar nach 1996 erstellt worden und besitzen trotzdem keine Schutzzonenwidmung, nämlich 1998 Plandokument 7071 für Karolinenhof und 2003 Plandokument 7582 für Karl-Seitz-Hof.

Forderung nach einer großen Schutzzonenkampagne für ganz Wien

Die vielfachen Abbrüche wertvoller Gründerzeitbauten erfolgen zumeist nur deswegen, weil keine Schutzzone gewidmet ist. Mehrfach wurde von der Wiener Stadtregierung beteuert, wie wichtig es sei, die Altbauten und das historische Stadtbild zu bewahren. Auf Grund des immer stärker werdenden Verwertungsdrucks in der Stadt wäre es dringend an der Zeit, hier eine rasche, engagierte und endlich wirksame Kampagne seitens der Stadt Wien zu entwicklen, notfalls – weil die Zeit sehr drängt - nur mit eigenen Schutzzonen-Widmungen, ohne gleichzeitig die Bebauungspläne zu überarbeiten, was möglich ist, wie ein Beispiel in Hietzing aus dem Jahr 2000 gezeigt hat (Plandokument 7285). Auch die örtlichen politischen Bezirksvertretungen sind gefordert, diese Schutzzonenerweiterungen von der Wiener Stadtregierung einzufordern (MA 21 sowie MA 19) und bei aktuellen Umwidmungen in ihren Bezirks-Stellungnahmen oftmals weitere notwendige Schutzzonenerweiterungen vorzuschlagen (wie zuletzt im 3. Bezirk geschehen beim Planentwurf 7975).

Foto Karolinenhof auf MeinBezirk.at

Rückfragehinweis:

Markus Landerer und Claus Süss
Mobil: 0699 / 1024 4216 sowie 0676 / 740 43 27
Verein Initiative Denkmalschutz
www.initiative-denkmalschutz.at

Das Schutzzonenmodell der Stadt Wien aus 1996 (MA 19)

Artikel in der Wiener Bezirkszeitung (Floridsdorf-Ausgabe 34, 23./24. August 2017): "Der Karolinenhof weicht Wohnungen" bzw. Online-Artikel auf MeinBezirk.at

Literatur zum Karolinenhof:

Friedrich Achleitner, Österreichische Architektur im 20. Jahrhundert, Band III/3, 19.-23. Bezirk, St. Pölten - Wien 2010, Seite 241

Der Karolinenhof und die Familie Nahrada auf DorfWiki

Hopf-Haus in Kagran (Abriss Sommer 2014)

Initiative Denkmalschutz Presseaussendung zum Hopf-Haus Abriss (April 2014): Verliert die Donaustadt ihr historisches Erscheinungsbild?

Fotos Hopf-Haus von Erich J. Schimek für die Initiative Denkmalschutz:
Links zu diesem Thema
 
aktion 21 Petitionen



aktion 21 nun auch österreichweit ...



aktion 21 auf facebook



Alle Kommentare im Überblick ...



Bei Verweisen (sog. Links) und Kommentaren auf Veröffentlichungen mit thematischer Nähe identifizieren sich Aktion 21 pro bürgerbeteiligung bzw. die Verfasser eines Beitrags NICHT mit dem Inhalt des Links, sondern betrachten ihn nur als kritisches Zitat. Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Websites und die eingebrachten Kommentare und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller von http://www.aktion21.at verlinkten Websites, die gegen geltendes Recht oder die "guten Sitten" verstoßen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links und Kommentare und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Links führen.

Cookies:
Das Cookie PHPSESSID wird vom Server automatisch erzeugt. Dieses Cookie ist nur für den Zeitraum einer Session gültig (also, solange das Browserfenster offen ist) und dient nur der besseren Benutzbarkeit der Seite. Es werden keine personenbezogenen Daten ermittelt, verarbeitet oder übermittelt! Daher ist auch keine explizite Zustimmung gemäß TKG § 96 Abs 3 erforderlich.