Bürger-
initiativen
Themen

Veranstaltungen
Termine

Meinung
Forum

Downloads
Presse

Wir über uns
Aktion 21
AKTION 21

(2) Bürgerbeteiligung ist:
Terror einer Minderheit?


Montag, 13. April 2015

Ein hoher AK-Funktionär hat jüngst vom Terror einer Minderheit gesprochen, ohne zu bedenken, dass etliche der Terroristen Zwangsmitglieder seiner eigenen Kammer sind. Darin spiegelt sich die Meinung, Bürgerbeteiligung sei das „Diktat einer Minderheit“.

Solche Aussagen sind typisch für die politische Uninformiertheit derartiger Wortspenden. Sie gehen an der von Aktion 21 vertretenen Form der Bürgerbeteiligung völlig vorbei. Es sei denn, jegliche öffentliche Meinungsäußerung wird, wenn sie vernehmbar vorgetragen wird, als „Terror“ bezeichnet.

Zumeist ist das Geschrei von Minderheitenterror oder -diktat nur ein „Haltet den Dieb“-Rufen. Nicht selten kommt es ja gerade von jener Minderheit, die ihre obrigkeitliche oder finanzielle Machtstellung missbraucht, um der Bevölkerung ihren Willen aufzuzwingen.

Wenn überhaupt, dann kann der Vorwurf des Minderheitendiktates überhaupt nur denen gegenüber erfolgen, die eine gezählte und nicht nur gefühlte Mehrheit oder Minderheit darstellen. Aber selbst dort aber ist das Wort „Minderheitendiktat“ eine gefährliche Halbwahrheit. Jede demokratische Mehrheitsmeinung kann als Minderheitsmeinung dargestellt werden, wenn man den Kreis der Betroffenen so lange erweitert, bis davon genügend Personen erfasst sind, die an einer Frage nicht interessiert sind. Die Kernfrage ist immer, wer von einer politischen Frage betroffen ist. Nur wenn sie plausibel beantwortet ist, kann von Mehrheit oder Minderheit gesprochen werden. Im Falle von Bürgerinitiativen ist es einer angeblichen Mehrheit ja auch nicht verboten, gleichsam eine „Gegeninitiative“ zu bilden – sogar unter dem gemeinsamen Dach von Aktion 21.

(Helmut Hofmann; die Serie „Bürgerbeteiligung ist:“ wird fortgesetzt)
 
aktion 21 Datenschutzerklärung



aktion 21 Impressum



aktion 21 Petitionen



aktion 21 nun auch österreichweit ...



aktion 21 auf facebook



Alle Kommentare im Überblick ...



Bei Verweisen (sog. Links) und Kommentaren auf Veröffentlichungen mit thematischer Nähe identifizieren sich Aktion 21 pro bürgerbeteiligung bzw. die Verfasser eines Beitrags NICHT mit dem Inhalt des Links, sondern betrachten ihn nur als kritisches Zitat. Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Websites und die eingebrachten Kommentare und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller von http://www.aktion21.at verlinkten Websites, die gegen geltendes Recht oder die "guten Sitten" verstoßen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links und Kommentare und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Links führen.

Cookies:
Das Cookie PHPSESSID wird vom Server automatisch erzeugt. Dieses Cookie ist nur für den Zeitraum einer Session gültig (also, solange das Browserfenster offen ist) und dient nur der besseren Benutzbarkeit der Seite. Es werden keine personenbezogenen Daten ermittelt, verarbeitet oder übermittelt! Daher ist auch keine explizite Zustimmung gemäß TKG § 96 Abs 3 erforderlich.