Bürger-
initiativen
Themen

Veranstaltungen
Termine

Meinung
Forum

Downloads
Presse

Wir über uns
Aktion 21
AKTION 21

Vizekanzler HC Strache nimmt „Memorandum zum Schutz des Weltkultur- und Weltnaturerbes Österreichs“ in Empfang





Samstag, 10. November 2018

„Alliance For Nature“ hält Änderung des Bundesgesetzblattes BGBl. 60/1993 für notwendig, damit Schutz und Erhaltung des Welterbes Österreichs gewährleistet sind.

Anlässlich der von „Alliance For Nature“ ins Leben gerufenen Initiative „Rettet das UNESCO-Welterbe ‚Historisches Zentrum von Wien‘!“ haben rund ein Dutzend Bürgerinitiativen und Nichtregierungsorganisationen das „Memorandum zum Schutz des Weltkultur- und Weltnaturerbes Österreichs“ unterzeichnet, welches heute, am 29. Oktober 2018, von Vizekanzler HC Strache persönlich in Empfang genommen wurde.





Darin ergeht der dringende Appell an die verantwortlichen Politiker und Gesetzesgeber auf Bundes-, Landes- und Gemeindeebene dafür Sorge zu tragen, dass

• die Bestimmungen des „Übereinkommens zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt“ in die jeweiligen Rechts- und Verwaltungssysteme Eingang finden, damit der Schutz und die Erhaltung des Weltkultur- und Weltnaturerbes Österreichs gewährleistet sind,

• alle erforderlichen Maßnahmen gesetzt werden, dass dem „Historischen Zentrum von Wien“ der Welterbe-Status nicht aberkannt und dessen Eintragung in die Rote Liste der gefährdeten Welterbestätten aufgehoben wird.

Zu diesem Zweck müsste nach Ansicht der „Alliance For Nature“ das BGBl. 60/1993 betreffend das „Übereinkommen zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt“ geändert werden. „Nur wenn der unverbindliche deutsche Text (eine unkorrekte Übersetzung) dem verbindlichen französischen Text angepasst wird, kann das Weltkultur- und Weltnaturerbe Österreichs auch tatsächlich geschützt und erhalten werden“, konstatiert Alliance-Generalsekretär Christian Schuhböck und verweist diesbezüglich insbesondere auf Artikel 4 des Übereinkommens.

Die Welterbe-Richtlinien der UNESCO sehen explizit die Beteiligung der Bevölkerung hinsichtlich Erhaltung von Weltkultur- und Weltnaturgütern vor, welche aufgrund ihres außergewöhnlichen universellen Wertes zum „Welterbe der Menschheit“ erklärt wurden.

In diesem Sinn bedankte sich Vizekanzler HC Strache bei den Mitgliedern der Delegation, bestehend aus Christian Schuhböck (Alliance For Nature), Carola Röhrich und Gerhard Hadinger (Initiative Steinhof), Claus Süss (Initiative Denkmalschutz), Maria Ranacher (Initiative Stadtbildschutz), Rudolf Golubich (Freunde des Neusiedlersees), Reingard Hofbauer (aktion21), Eva Berger (Österreichische Gesellschaft für historische Gärten) und Werner Kaizar (Österreichisches Nationalkomitee Blue Shield) für deren Engagement und kündigte an, das „Memorandum zum Schutz des Weltkultur- und Weltnaturerbes Österreichs“ den Mitgliedern der Bundesregierung zur Kenntnis zu bringen.

Gastkommentar der Wienerzeitung Klick hier auf 2. Seite scrollen
Links zu diesem Thema
 
aktion 21 Datenschutzerklärung



aktion 21 Impressum



aktion 21 Petitionen



aktion 21 nun auch österreichweit ...



aktion 21 auf facebook



Alle Kommentare im Überblick ...



Bei Verweisen (sog. Links) und Kommentaren auf Veröffentlichungen mit thematischer Nähe identifizieren sich Aktion 21 pro bürgerbeteiligung bzw. die Verfasser eines Beitrags NICHT mit dem Inhalt des Links, sondern betrachten ihn nur als kritisches Zitat. Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Websites und die eingebrachten Kommentare und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller von http://www.aktion21.at verlinkten Websites, die gegen geltendes Recht oder die "guten Sitten" verstoßen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links und Kommentare und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Links führen.

Cookies:
Das Cookie PHPSESSID wird vom Server automatisch erzeugt. Dieses Cookie ist nur für den Zeitraum einer Session gültig (also, solange das Browserfenster offen ist) und dient nur der besseren Benutzbarkeit der Seite. Es werden keine personenbezogenen Daten ermittelt, verarbeitet oder übermittelt! Daher ist auch keine explizite Zustimmung gemäß TKG § 96 Abs 3 erforderlich.