Bürger-
initiativen
Themen

Veranstaltungen
Termine

Meinung
Forum

Downloads
Presse

Wir über uns
Aktion 21
AKTION 21

22., Mieterinitiative Donaucity Platte gegen den A22 Lärm


Blick von einer Wohnung auf die A22. Kein Lärmschutzfenster kann den Verkehrslärm gnügend dämpfen.

Donnerstag, 31. Mai 2007

Eine kurze Historie: Bereits vor Bezug der Wohnhausanlage wandten sich besorgte Mieter an die Wohnbaugenossenschaft und die politischen Verantwortlichen mit dem Hinweis, dass das Tunnelportal viel zu früh endet und dies sicher eine erhebliche Lärmbelastung für die künftigen Mieter darstellen wird.
Die Genossenschaft versicherte, dass die weitere Überplattung der A22 bis zur Floridsdorferbrücke fix geplant sei. Dieses Projekt wurde auch von nennenswerten politischen Vertretern, wie dem damaligen Bezirksvorsteher Effenberg sehr unterstützt. Dieser empfing zu diesem Thema wiederholt VertreterInnen der Mieter. Die Überplattung wurde letztendlich von der Gemeinde Wien aus Kostengründen ad acta gelegt, da es keinen Investor für die Bebauung gab.

Der Neustart der Mieterinitiative kam aus mehreren Gründen zustande.
Einerseits, die wiederholten Versuche einzelner Mieter bei den Behörden auf das Lärmproblem aufmerksam zu machen führten zu keinem Ergebnis.
Anderseits wurde durch Steigerung des Verkehrsaufkommens die Situation für die Bewohner immer unerträglicher. Die Wohn/Schlafräume der am meisten betroffenen Wohnungen sind alle auf die A22 hin ausgerichtet, dh man ist permanent dieser hohen Lärmbelastung ausgesetzt. Im Sommer bleibt nur die Wahl zwischen Wohnen / Schlafen in saunaartigen Umständen oder einer unerträglichen Lärmbelastung von der 150 Meter entfernten Autobahn.
Die Dezibelwerte liegen sowohl nachts als auch tags weiter über jenen Werten, die von der WHO und EU als gesundheitsschädigend gewertet werden, selbst über jenen, die die ASFINAG für schutzwürdige Projekte vorgibt. Daraus leitet sich leider kein Anspruch auf Lärmschutz ab.

Nur um einige unserer letzten Initiativen zu nennen, diese umfassten Termine mit einem Vertreter der ASFINAG, verschiedensten politischen Vertretern auf Bezirks- und Gemeindeebene, sowie Treffen mit Journalisten diverser Medien, der Kurier brachte zu dem Thema am 1. Mai einen Beitrag, weiters gab es eine Presseaussendung auf www.ots.at. am 24. Oktober über die Vorfälle im Bezirksparlament 22. Dort wurde der Antrag auf Zuweisung des Themas an einen Ausschuss von der SPÖ abgewiesen
Am 30.5. ging ein Schreiben an die PräsidentInnen des Parlaments, nachdem selbst der Nationalrat wegen des auf der Fanmeile im Juni 2008 zu erwartenden Lärms nicht arbeiten kann.
Auf zwei Veranstaltungen in der Donaucity machten bis ebenfalls auf diese ungelöste, gesundheitsgefährdende Situation für eine riesige Wohnhausanlage aufmerksam.

Die Situation ist so gravierend, dass wir felsenfest überzeugt sind, dass es eine Lösung geben muss.

Kontakt: Frau Heidi Sequenz
e-mail: heidi.sequenz@chello.at

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare (mehr) verfasst werden.
 
aktion 21 Datenschutzerklärung



aktion 21 Impressum



aktion 21 Petitionen



aktion 21 nun auch österreichweit ...



aktion 21 auf facebook



Alle Kommentare im Überblick ...



Bei Verweisen (sog. Links) und Kommentaren auf Veröffentlichungen mit thematischer Nähe identifizieren sich Aktion 21 pro bürgerbeteiligung bzw. die Verfasser eines Beitrags NICHT mit dem Inhalt des Links, sondern betrachten ihn nur als kritisches Zitat. Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Websites und die eingebrachten Kommentare und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller von http://www.aktion21.at verlinkten Websites, die gegen geltendes Recht oder die "guten Sitten" verstoßen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links und Kommentare und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Links führen.

Cookies:
Das Cookie PHPSESSID wird vom Server automatisch erzeugt. Dieses Cookie ist nur für den Zeitraum einer Session gültig (also, solange das Browserfenster offen ist) und dient nur der besseren Benutzbarkeit der Seite. Es werden keine personenbezogenen Daten ermittelt, verarbeitet oder übermittelt! Daher ist auch keine explizite Zustimmung gemäß TKG § 96 Abs 3 erforderlich.