Bürger-
initiativen
Themen

Veranstaltungen
Termine

Meinung
Forum

Downloads
Presse

Wir über uns
Aktion 21
AKTION 21

Initiative Denkmalschutz: Haus Beer in Gefahr. Petition zur Rettung des Hauptwerks von Josef Frank



Donnerstag, 17. November 2016

Wien (OTS) - Soeben erst im Rahmen der Josef-Frank-Ausstellung im MAK gefeiert und von Besuchermassen überrannt, droht jetzt einem der wichtigsten österreichischen und Wiener Baudenkmale, dem Haus Beer von Josef Frank und Oskar Wlach in der Wenzgasse, Wien 13., akute Gefahr.

Das Haus Beer (1929-30) ist eines der bedeutendsten Werke im privaten Wohnbau der 1920er und 1930er Jahre. Es steht mit den Bauten von Le Corbusier, Ludwig Mies van der Rohe und Adolf Loos in der europäischen Architektur in vorderster Reihe. Die unversehrte Erhaltung des Hauses ist in diesem Sinn ein Muss für alle Kulturinteressierten und auch für die Kulturnation Österreich.

Die vor kurzem bekannt gewordenen Umbauvorhaben laufen auf eine Zerstörung wesentlicher Teile dieser Inkunabel der Moderne hinaus. Alle kulturell Interessierten und vor allem die zuständigen Stellen, Organisationen und Behörden müssen hier im Sinne des Werkes tätig werden.

Wir fordern daher:

- Einen sofortigen Stopp der Umbauvorhaben
- Entwicklung eines Konzepts zur öffentlichen Nutzung unter Einbeziehung aller rechtlich Beteiligten und der kompetentesten Persönlichkeiten und Institutionen der Fachwelt.
- Einleitung eines Restaurierungsprozesses nach dem Vorbild internationaler best practices

Unterstützerinnen und Unterstützer (Stand 17.11.2016):

Dipl.-Ing. Basma Abu-Naim, Senior Lecturer TU Wien +++ Emer. Univ. Prof. Mag.arch. Dr. techn. Friedrich Achleitner, Architekturtheoretiker, Publizist, Literat, Wien +++ Prof. Dipl.-Ing. Maria Auböck, Landschaftsarchitektin, ZV-Vizepräsidentin, Wien +++ Prof. Stephen Bates, Architekt, London / Chair of the Department of Urbanism and Housing, Faculty of Architecture, Technische Universität München +++ Potr Bujas, Architekt, Krakau, TRACE Central European Architectural Research Think-Tank +++ Mag.arch. Claudia Cavallar, Architektin, Wien +++ Univ.Prof. Dr.phil lic.phil, Nott Caviezel, Kunst- und Architekturhistoriker, Inhaber des Lehrstuhls für Denkmalpflege und Bauen im Bestand an der TU Wien +++ Dipl.-Ing. Walter Chramosta, Stadtplaner und Architekturpublizist, Wien +++ Mag.arch. Hermann Czech, Architekt, Wien +++ Dipl.-Ing. Franz Denk, Architekt, Sprecher der IG-Architektur, Wien +++ Dipl.-Ing. Elise Feiersinger, Stellvertretende Vorstandsvorsitzende ÖGFA, Wien +++ Dipl.-Ing. Markus Geiswinkler, Architekt, ZV-Vorstandsmitglied, Wien +++ Prof. Dipl.-Ing. Dr. Ute Georgeacopol, Architekturhistorikerin, Wien +++ Dr. Sebastian Hackenschmidt, Kustos für Möbel und Holzarbeiten, MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst, Wien +++ Mag.arch. Gabu Heindl, Architektin, Vorstandsvorsitzende ÖGFA, Wien +++ PD Mag. Dr.habil. Christoph Hölz, Archiv für Baukunst der Universität Innsbruck +++ Prof. Dr. Axel Hubmann, Präsident Docomomo Austria, Wien +++ Univ. Prof. Dipl.-Ing. Dr. Friedmund Hueber, Architekt, Wien +++ Mag. Gabriele Kaiser, Architekturpublizistin, Vorstandsmitglied ÖGFA, Wien +++ Otto Kapfinger, Architekturpublizist, Wien +++ Mag.arch. Franz Kiener, Architekt, Wien +++ Dipl.-Ing. Martin Kiener, Architekt, ZV-Vorstandsmitglied, Wien +++ Dipl.-Ing. Albert Kirchengast, Architekturpublizist, Wien/Zürich +++ Mag.arch. Michael Klein, TU Wien, Vorstandsmitglied ÖGFA, Wien +++ Mag.arch. Martin Kohlbauer, Architekt, ZV-Vorstandsmitglied, Wien +++ Ing.arch. PhD. Igor Kovačević, Architekt, CCEA Center for Central European Architecture, Prag +++ a.o.Univ.Prof. Dr. Christian Kühn, TU Wien / Architekturstiftung Österreich, Vorsitzender des Beirats für Baukultur +++ Emer. Univ.Prof. Architekt Friedrich Kurrent, TU München +++ Franziska Leeb, Architekturpublizistin, ZV-Vorstandsmitglied, Wien +++ Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Lilli Lička, Leiterin des Instituts für Landschaftsarchitektur, Department für Raum, Landschaft und Infrastruktur, Universität für Bodenkultur, Wien +++ Univ.-Prof. Dr. Christopher Long, University of Texas at Austin, USA +++ Dipl.-Ing. arh. Maroje Mrduljaš, Architekturpublizist, Architekturfakultät der Universität Zagreb +++ Dr. Norbert Mayr, Architekturhistoriker, Wien/Salzburg +++ Dr. Iris Meder, Architekturhistorikerin, Wien, Vorstandsmitglied ÖGFA, Wien +++ Prof. Dr. Ákos Moravánszky, Professor für Architekturtheorie am Institut gta der ETH Zürich +++ Mag.arch. Werner Neuwirth, Architekt, ZV-Vorstandsmitglied, Wien +++ Mag. Sasha Pirker, Künstlerin und Filmemacherin, Akad. d. bildenden Künste, Wien +++ Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Karin Raith, Universität für Angewandte Kunst Wien +++ Mag. Gabriele Ruff, Kunsthistorikerin, Vorstandsmitglied ÖGFA, Wien +++ Dr. Manfred Russo, zul. Gastprof. Bauhaus Uni Weimar, Wien, Vorstandsmitglied ÖGFA +++ Mag.arch. Marta Schreieck, Architektin, ZV-Präsidentin, Wien +++ Univ. Doz. Mag.arch. Adolph Stiller, Architektur im Ringturm, Wien +++ Dipl.-Ing. Stefan Tenhalter, Architekt, Wien +++ Ing.arch. MArch Yvette Vašourková, Architektin, CCEA Center for Central European Architecture, Prag +++ Mag.arch. Andreas Vass, Architekt, Senior Lecturer Akademie der bildenden Künste Wien, Vorstandsmitglied ÖGFA +++ Prof. Dr. h.c. Dipl.-Arch. Wilfried Wang, Mitglied der Akademie der Künste Berlin und der Königlichen Akademie der freien Künste Stockholm +++ Emer. Prof. Dipl.-Ing. Gunther Wawrik, Architekt, Wien +++ Dr. Maria Welzig, Architekturhistorikerin, Wien +++ Mag. Johanna Wilk, Restauratorin, Wien +++ Dipl.-Ing. Johannes Zeininger, Architekt, Vorstandsmitglied der IG-Architektur, Wien

Vereine:

Docomomo Austria
IG-Architektur
Initiative Denkmalschutz
Österreichische Gesellschaft für Architektur (ÖGFA)
Österreichische Gesellschaft für Denkmal- und Ortsbildpflege
Zentralvereinigung der ArchitektInnen Österreichs

Rückfragen & Kontakt:

ÖGFA
Liechtensteinstraße 46a/2/5
1090 Wien
office@oegfa.at
Tel.: 01/319 77 15

Foto: Haus Beer, Erich J. Schimek (für die Initiative Denkmalschutz)
Links zu diesem Thema
in der Liste fehlt 
von Beobachter am 2016-11-19 um 19:57 Uhr
zB Prof. Christoph Luchsinger, derzeit DER Experte in Stadtplanung in Wien, verantwortlich für das Hochhauskonzept und für die angepeilte "Kompromisslösung" am Heumarkt.

und wo ist Kulturstadtrat Mailath Pokorny? dem ist das anscheinend auch wurscht.
ein Verbrechen, dieses Kulturdenkmal zu zerstören! 
von Johanna und Dieter Kraft am 2016-11-19 um 18:38 Uhr
überall im Ausland wird man danach gefragt, wann zieht denn endlich in unserem Rathaus wieder das Kulturbewusstsein ein!

(die Mercerstudie allein wird es auf Dauer nicht machen)
Fortsetzung folgt 
von Helmut Hofmann am 2016-11-19 um 09:23 Uhr
Was die Nazis und die ihnen zu verdankenden Bomben nicht zerstört haben, zerstören ihre kkulturbolschewistischen Nachfolger. Es ist traurig, in welche Hände Wien gefallen ist und welche Fassung sich diese Perle noch wird gefallen lassen müssen, bis alles in Scherben gefallen sein wird. (Die Anspielung auf die Nazi-Diktion erfolgt bewusst, um den Zerstörern von heute ihre kulturpolitische Nähe zum Nationalsozialismus zu demonstrieren).
Man ist schon gespannt auf das nächste Attentat, des dieser Stadt bevorsteht. Die Grundsteine - etwa der Masterplan Glacis - sind schon gelegt.
Die AUSLÖSCHUNG von Kultur in Wien 
von Robert Richt am 2016-11-20 um 19:04 Uhr
hat Methode:

Das Jugendstilensemble Otto Wagners am Steinhof, der "Spiegelgrund" wird zerstört, das Gedenken an die NS-Opfer gezielt vernichtet.

AUSLÖSCHUNG - des Erinnerns an die Verbrechen des NS-Arztes Dr. Gross, die längste Zeit beschützt vom BSA (Bund sozialistischer Akademiker), niemals für seine Verbrechen zu Rechenschaft gezogen?

Warum schweigt der Wiener KULTUR-Stadtrat Mailath-Pokorny, Präsident des BSA, zur Vernichtung dieses unschätzbaren, unwiederbringlichen und weltberühmten Wiener KULTURSCHATZES?

AUSLÖSCHUNG: Bürgermeister und Vizebürgermeisterin schweigen.
Nicht einmal die Warnungen von ICOMOS Int. interessieren diese WÜRDENTRÄGER.

Erbärmlich.
 
aktion 21 Petitionen



aktion 21 nun auch österreichweit ...



aktion 21 auf facebook



Alle Kommentare im Überblick ...



Bei Verweisen (sog. Links) und Kommentaren auf Veröffentlichungen mit thematischer Nähe identifizieren sich Aktion 21 pro bürgerbeteiligung bzw. die Verfasser eines Beitrags NICHT mit dem Inhalt des Links, sondern betrachten ihn nur als kritisches Zitat. Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Websites und die eingebrachten Kommentare und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller von http://www.aktion21.at verlinkten Websites, die gegen geltendes Recht oder die "guten Sitten" verstoßen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links und Kommentare und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Links führen.

Cookies:
Das Cookie PHPSESSID wird vom Server automatisch erzeugt. Dieses Cookie ist nur für den Zeitraum einer Session gültig (also, solange das Browserfenster offen ist) und dient nur der besseren Benutzbarkeit der Seite. Es werden keine personenbezogenen Daten ermittelt, verarbeitet oder übermittelt! Daher ist auch keine explizite Zustimmung gemäß TKG § 96 Abs 3 erforderlich.