Bürger-
initiativen
Themen

Veranstaltungen
Termine

Meinung
Forum

Downloads
Presse

Wir über uns
Aktion 21
AKTION 21

Aufgeschnappt


Mittwoch, 10. Jänner 2007

Ö 1, Mittagsjournal vom 10.01.07, O-Ton weiland Landesrat und nunmehr Minister Buchinger zum Thema Asylpolitik in Salzburg: „...das entscheidet nicht die Bevölkerung, das entscheidet der Landesrat“. Man ist versucht weiter zu fragen: „...gegen die Bevölkerung?“

Während eine neue Ministerin, die öffentlich gegen den Missbrauch des Ausdrucks „Napalm“ aufgetreten ist, ob ihres Mutes Vorschusslorbeeren verdient, muss man dem Wirken eines neugebackenen Ministers, der das Wesen der Demokratie noch nicht erfasst zu haben scheint, mit angemessener Skepsis entgegensehen. Es genügt nämlich nicht, als gewählter Volksvertreter eine von ihm selbst für vernünftig gehaltene Politik umzusetzen, ohne sich der Rückendeckung in der Bevölkerung hiefür zu vergewissern. Und es zeugt von Abgehobenheit und Überheblichkeit, der Bevölkerung die Entscheidungskompetenz so rundweg abzusprechen, wie dies der Herr Landesrat Buchinger getan hat.

Aber es ist ja nicht verboten klüger zu werden. Vielleicht sieht der Herr Minister Buchinger irgendwann – möglichst bald – ein, dass es nicht nur schwierig ist, gegen den Wind Klavier zu spielen, sondern auch nicht besonders intelligent. Denn die viel berufene soziale Wärme, welche der Bevölkerung entgegenzubringen das großspurig angekündigte Programm seiner Partei ist, erschöpft sich nicht in finanziellen Zuwendungen an Bedürftige, sondern verlangt vielmehr den permanenten Dialog in allen Fragen, welche die Menschen bewegen. Dazu zählt vor allem die , nicht zuletzt im Interesse der Asylanten. Dialog bedeutet: weg von diktatorischem Gehabe, weg vom Frontalunterricht der Menschen mit Rohrstaberl und angedrohter Mehrheitskeule im Falle des Ungehorsams. Dialog bedeutet vielmehr Zuhören, Zuhören und nochmals Zuhören, was die Menschen drückt und was sie wollen und sich einen ehrlichen Reim machen auf das, was ihnen gegenüber vertretbar erscheint. Und wenn das Ergebnis nicht den eigenen Vorstellungen entspricht, dann ist eben jene Diskussion angesagt, welche allemal ein besseres Ergebnis mit sich bringt als einsame Entscheidungen im Elfenbeinturm der Parteidoktrin.

Helmut Hofmann
Zu diesem Beitrag können keine Kommentare (mehr) verfasst werden.
 
aktion 21 Datenschutzerklärung



aktion 21 Impressum



aktion 21 Petitionen



aktion 21 nun auch österreichweit ...



aktion 21 auf facebook



Alle Kommentare im Überblick ...



Bei Verweisen (sog. Links) und Kommentaren auf Veröffentlichungen mit thematischer Nähe identifizieren sich Aktion 21 pro bürgerbeteiligung bzw. die Verfasser eines Beitrags NICHT mit dem Inhalt des Links, sondern betrachten ihn nur als kritisches Zitat. Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Websites und die eingebrachten Kommentare und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller von http://www.aktion21.at verlinkten Websites, die gegen geltendes Recht oder die "guten Sitten" verstoßen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links und Kommentare und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Links führen.

Cookies:
Das Cookie PHPSESSID wird vom Server automatisch erzeugt. Dieses Cookie ist nur für den Zeitraum einer Session gültig (also, solange das Browserfenster offen ist) und dient nur der besseren Benutzbarkeit der Seite. Es werden keine personenbezogenen Daten ermittelt, verarbeitet oder übermittelt! Daher ist auch keine explizite Zustimmung gemäß TKG § 96 Abs 3 erforderlich.