Bürger-
initiativen
Themen

Veranstaltungen
Termine

Meinung
Forum

Downloads
Presse

Wir über uns
Aktion 21
AKTION 21

Götzzitat und Bürgerwut


Donnerstag, 26. Mai 2011

Man kann das Götzzitat auf vielfache Art und Weise ausdrücken: die Botschaft bleibt die gleiche. Eine grobe und ungeschlachte ist die von Anneliese Rohrer weitergegebene Bürgerbeschwerde über eine Mailantwort „Ihr Mail wurde ungelesen gelöscht.“ In Reinhold Mitterlehners Ministerium ist man auf gute Umgangsformen bedacht. Da gibt es solche „Antworten“ nicht, da drückt man sich gewählter aus.

Der Herr Minister lässt auf ein vielfaches, an ihn gerichtetes Bürgermail eine maßgeschneiderte Antwort verfassen.Selbstredend des Inhalts, dass und warum das Bürgervorbringen nicht berechtigt sei. Jeder Mailabsender bekommt auf das gleichgetextete Mail die gleichgetextete Antwort. So weit, so berechtigt und auch korrekt.

Entlarvte Heuchelei

Was dahinter steckt – und was Mitterlehner entweder nicht weiß oder nicht sagt – ist, dass ein ähnliches, aber abweichend begründetes und auf andere Ziele abgestelltes Mail die gleiche, nun absolut nicht passende Antwort erhält und ein Hinweis des Mailverfassers auf dieses „Versehen“ in der Folge überhaupt keiner Antwort gewürdigt wird. Auch das ist eine, wenn auch „feinere“ Art des Götzzitates. Sein Inhalt aber bleibt der gleiche: der Herr Minister meint, der Bürger könne ...eh schon wissen.

Frau Rohrer hat die Stimmung unter den Bürgern anhand eines Beispiels dargelegt und dem Minister ein mangelndes Sensorium für das eigentliche Problem vorgehalten. Er hat das nicht verstanden, wollte es vielleicht nicht verstehen. Dabei hat er augenfällig demonstriert, wie Recht sie mit ihrem Urteil hatte. Und so wird es, steht zu befürchten, bei der Götzzitatmentalität und der durch sie aufgeschaukelten Bürgerwut bleiben.

H.Hofmann
Aufgeschnappt Beitrag
politiker 
von johann kailich am 2011-05-28 um 03:01 Uhr
noch kurze zeit (vorrausichtlich bis 30.5.) kann man diese bürgerverarsche als modellbeispiel auf http://tvthek.orf.at/programs/1279-Im-Ze...
von minute 18 - 24 miterleben.
diese szene gehört in die lehrbücher aufgenommen - wie die politiker absolut resistent gegen auch nur das ansprechen der bürger sind - sie schwadronieren in ihrer geistig beschränkten welt herum und sind einzig und allein wert von der macht getrennt zu werden.

zum angesprochenen fall "politikerantworten" hab ich auch so ein beispiel : auf meine anschrift an die 4 parteien - 1 antwort neben thema retour, 1 sinnlosgeschwätz, 2 ignoranzen - dokumentiert auf http://www.facebook.com/group.php?gid=12...

daraus kann eben nur resultieren: WIR müssen etwas tun - jedes hinterherlaufen nach einem behördenwahnsinn ist nur im sinne der behördenmacht: bürgerbeschäftigung auf tiefstem niveau - denn so haben die bürger keine zeit mehr für eine wirkliche wende !

beginnen muss man immer bei sich selbst - z.b. mit der erkenntnis : der poltiker/beamte ist volksangestellter - unser untertanentum hat beendet zu sein - und das wird wohl die schwerste aufgabe sein: weil es gibt sowenige einfache bürger die an sich selbst glauben und gegenüber soviele politiker die sich zuviel herausnehmen.

also: vom sockel stürzen ist angesagt !
 
aktion 21 Datenschutzerklärung



aktion 21 Impressum



aktion 21 Petitionen



aktion 21 nun auch österreichweit ...



aktion 21 auf facebook



Alle Kommentare im Überblick ...



Bei Verweisen (sog. Links) und Kommentaren auf Veröffentlichungen mit thematischer Nähe identifizieren sich Aktion 21 pro bürgerbeteiligung bzw. die Verfasser eines Beitrags NICHT mit dem Inhalt des Links, sondern betrachten ihn nur als kritisches Zitat. Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Websites und die eingebrachten Kommentare und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller von http://www.aktion21.at verlinkten Websites, die gegen geltendes Recht oder die "guten Sitten" verstoßen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links und Kommentare und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Links führen.

Cookies:
Das Cookie PHPSESSID wird vom Server automatisch erzeugt. Dieses Cookie ist nur für den Zeitraum einer Session gültig (also, solange das Browserfenster offen ist) und dient nur der besseren Benutzbarkeit der Seite. Es werden keine personenbezogenen Daten ermittelt, verarbeitet oder übermittelt! Daher ist auch keine explizite Zustimmung gemäß TKG § 96 Abs 3 erforderlich.