Bürger-
initiativen
Themen

Veranstaltungen
Termine

Meinung
Forum

Downloads
Presse

Wir über uns
Aktion 21
AKTION 21

Aufgeschnappt:
Otto Wagner und die Irren


Sonntag, 26. Februar 2017

Ein Oberarzt sagte anlässlich der vor 110 Jahren (1907) erfolgten Eröffnung des nach Plänen von Otto Wagner gebauten Spitals: „An der Art, wie ein Volk seine Irren pflegt, lässt sich gewiss nicht ausschließlich, aber im weiten Umfange Wohlstand, Bildung und Aufgeklärtheit seiner Bürger beurteilen.“

Und was machen wir? Wir geben Ihnen nicht nur unsere Stimme, wir statten sie auch mit allen politischen Vollmachten aus, wir lassen täglich ihre Wortspenden über uns ergehen, wir schenken Ihnen ungeheure Aufmerksamkeit, wir behandeln sie, als wären sie die einzig Normalen und Gesunden in diesem Land und lassen sie alles, was wir dem Wohlstand, der Bildung und Aufgeklärtheit unserer Bürger verdanken, in kindlicher Freude am Zerstören und Wegwerfen auf den großen Müllhaufen werfen.

H.Hofmann
ICOMOS Heritage Alert Otto-Wagner-Spital 
von Elisabeth Sch. am 2017-04-10 um 22:12 Uhr
Mailverkehr mit dem Büro Vassilakou betr. ICOMOS

http://www.steinhof-erhalten.at/

Unsere Stellungnahme an ICOMOS Int. Paris und ICOMOS Austria vom 9.3.2017 zu dem Brief aus dem Büro Vassilakou an ICOMOS:

http://www.steinhof-erhalten.at/Stellung...

Die Antwort von Prof .Dr. Lipp, ICOMOS Austria an Vizebürgermeisterin Mag. Vassilakou vom 10.3.2017:

http://www.steinhof-erhalten.at/Stellung...


Schon einmal wurde auf das Schreiben von Dr. Steger (Büro Vassilakou) hingewiesen:

http://www.steinhof-erhalten.at/Stellung...


Sehen so Lügner aus?
Hier der Artikel des Standards vom 10.3.2017

http://www.steinhof-erhalten.at/Medienbe...

in dem die Nachnutzung des OWS-Areals erst bis Ende 2017 kommen soll. Was ist mit dem bis Ende 2016 versprochenen Nachnutzungskonzept?. Lt. VzBmin ist es gar keines. Bis dahin ist der Osten verbaut, da lt. Artikel des Standard auch die forensische Abteilung (Pavillon 23) verbaut (angerissen) werden soll und offensichtlich mehr als die kolportierten 160 Wohnungen gebaut werden sollen. Und die rot-grüne Stadtregierung negiert weiterhin die Forderungen von ICOMOS und UNESCO. So sehen Lügner aus.

Nachnutzungskonzept Otto-Wagner-Spital
Also wie, wer oder was wird hier gelogen, verheimlicht vermasselt oder ist es altbewährte Verschleierungstaktik?
Im Zuge der Mediation haben wir immer gefordert, dass erst nach Vorliegen eines Gesamtnutzungskonzeptes für das Otto-Wagner-Spital über eine mögliche Bebauung des Ostareals entschieden werden kann. Die Entscheidung, dass auch ohne Nachnutzungskonzept gebaut wird, wurde von Architekten und der Stadtregierung gegen die Meinung der Bürgerinnen und Bürger in der Mediation gefällt:

http://www.steinhof-erhalten.at/Informat...


Die WSE (Wiener Standortentwicklung GmbH) hat bereits im Dezember 2016 eine Studie dazu an die Stadtregierung geschickt. Veröffentlicht wurde sie wohlweislich nicht. Die zuständige Stadträtin für Stadtentwicklung Mag. Maria Vassilakou kennt kein Nachnutzungskonzept

http://www.steinhof-erhalten.at/Medienbe...

und bezeichnet die Studie der WSE als Kostenkalkulation für die Nachnutzung. Also, wo ist das Konzept?
In einem Schreiben aus dem Büro Vassilakou, das uns vorliegt, beschreibt Dr. Bernhard Steger den umfassenden Schutz des Bundesdenkmalamtes und der vorhandenen Schutzzone, die auch das Ostareal des OWS umfasst. Dass aber eine Anzahl an Jugendstilbauten mit nebuloser Begründung just in dem Gebiet der geplanten Wohnbauten im Norden des Ostareals aus dem Denkmalschutz entlassen wurden,

http://www.steinhof-erhalten.at/Informat...

die vormals bestehenden Baufluchtlinien der noch bestehenden Jugendstilpavillons im Ostareal entfernt wurden,

http://www.steinhof-erhalten.at/Bilder/f...

Teile der denkmalgeschützten Umgrenzungsmauer abgerissen wurden und die GESIBA jetzt ihre Wohnbauten in einer Schutzzone im Süden des Ostareals errichten will, davon steht nichts in dem Schreiben.
Eine Stellungnahme zu einem Schreiben aus dem Büro Vassilakou vom 16.2.2017 mit einigen Fakten lesen sie hier:

http://www.steinhof-erhalten.at/Stellung...
Dr. Hoffman 
von U.S. am 2017-02-26 um 16:50 Uhr
Danke! Sie sprechen mir aus tiefster Seele.
Irre! 
von Herta Wessely am 2017-02-26 um 17:52 Uhr
Die Analyse ist richtig, lässt aber nur einen Schluss zu: das Verhalten der Bürgerinnen und der Bürger ist irre!
Der ungeheure Einsatz einiger soll damit nicht geschmälert werden, aber es bedürfte des unüberhörbaren Protests aller !
 
aktion 21 Petitionen



aktion 21 nun auch österreichweit ...



aktion 21 auf facebook



Alle Kommentare im Überblick ...



Bei Verweisen (sog. Links) und Kommentaren auf Veröffentlichungen mit thematischer Nähe identifizieren sich Aktion 21 pro bürgerbeteiligung bzw. die Verfasser eines Beitrags NICHT mit dem Inhalt des Links, sondern betrachten ihn nur als kritisches Zitat. Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Websites und die eingebrachten Kommentare und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller von http://www.aktion21.at verlinkten Websites, die gegen geltendes Recht oder die "guten Sitten" verstoßen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links und Kommentare und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Links führen.

Cookies:
Das Cookie PHPSESSID wird vom Server automatisch erzeugt. Dieses Cookie ist nur für den Zeitraum einer Session gültig (also, solange das Browserfenster offen ist) und dient nur der besseren Benutzbarkeit der Seite. Es werden keine personenbezogenen Daten ermittelt, verarbeitet oder übermittelt! Daher ist auch keine explizite Zustimmung gemäß TKG § 96 Abs 3 erforderlich.