Bürger-
initiativen
Themen

Veranstaltungen
Termine

Meinung
Forum

Downloads
Presse

Wir über uns
Aktion 21
AKTION 21

Herzliche Urlaubsgrüße vom Flötzersteig!
„Urlaubsbedingte“ Schadstoffausstöße über den Grenzwerten!


Samstag, 20. Oktober 2012

Am 27. Juli 2012 überschritt die MVA Flötzersteig 3 Grenzwerte:
Zweimal die Summe der Kohlenwasserstoffe (z.B. Methan) und einmal jenen für Staub, an dem Dioxine und Schwermetalle haften.


Erst Wochen später – und nach Urgenz der BI – erfuhr die Bevölkerung von diesen Vorfällen (vgl. http://www.aktion21.at/themen/index.html?menu=106&id=1848).
Kinder und Erwachsene sowie die Kranken in den umliegenden Spitälern blieben ahnungslos, Schutzmaßnahmen wie Fenster und Türen zu schließen und Kinder nicht ins Freie zu lassen, konnten nicht vorgenommen werden.

Schon in der Vergangenheit „passierten“ derartige Überschreitungen nur allzu oft (vgl. http://www.aktion21.at/themen/index.html?menu=106&id=1833)
Daher hatte die BI bereits vor 20 Jahren automatisch gesteuerte Alarmsirenen gefordert. Vergebens.

Es war „einmalig“
oder ein Blick in die Kristallkugel?


Wien Energie kommentiert diese Überschreitungen so: „Das muss urlaubsbedingt einmalig der Fall gewesen sein. Es besteht keine Veranlassung für ein automatisches System, da alle gesetzlichen Bestimmungen eingehalten wurden“ (Bezirksblatt 41/12, 14.Bez.).

Meßinstrumente und urlaubendes Personal?


Meßinstrumente können nicht denken – sie können nur registrieren und anzeigen.
Welchen Einfluß besitzt daher das Personal auf Überschreitungen von Grenzwerten?

Jede Müllverbrennungsanlage ist und bleibt eine „gefahrengeneigte Anlage“, die jederzeit Giftiges in die Umwelt abgeben kann.

Die einzige Garantie, die Menschen dieser Stadt vor weiteren Belastungen und Gefahren zu schützen, heißt – ohne hellseherische Begabung – : Schließung der MVA Flötzersteig, Ausstieg aus der Müllverbrennung und Umstieg auf das weitaus billigere Biologisch-Mechanische Verfahren!

Wien, 20.Okt.2012
BI-Flötz-Urlaubsgrüße.MVA.Flötz
Dateien zu diesem Thema
Nach 20 Jahren muß endlich das versporchene Alarmsystem her! 
von KSch.R. am 2012-11-11 um 17:30 Uhr
Selbstverständlich muß die Bevölkerungvor den Gefahren sofort gewarnt werden - Wochen später ist zu spät, das ist dann keine Warnung mehr, sondern eine nachträgliche Information - da nimmt das Unheil bereits seinen Lauf!

Das ist ja wie in der Dritten Welt in Indien oder Afrika, wo die Mächtigen mit der Gesundheit ihrer Untertanen spielen, weil es "zuviel kostet", die Umweltstandards einzuhalten!

Schon längst hätte ein automat. Alarmsystem installiert werden müssen!
Nicht nur für die MVA Flötzersteig, auch für Spittelau, Pfaffenau, Simmering.

Worauf warten Häupl, Sima, Vassilakou eigentlich?
Auf den Supergau?

Dann ist es zu spät - wie in Seveso!

Die MVA Flötzersteig ist 1963 in Betrieb gegangen – 50 Jahre sind genug!
Schließung der MVA Flötzersteig - sh. auch Strategischen Umweltprüfung (SUP) 2001.
Wieso steht DAS nicht in den steuergeldfinanziertenRathaus-Jubelpropaganda-Blattln? 
von Robin S. am 2012-10-21 um 10:04 Uhr
Das Geld für Jubelbroschüren ist ja bekanntlich – dank immens gestiegener Müllgebühren und sonst. Abgaben - immer da, sh.

Spittelau
http://www.wienenergie.at/eportal/ep/pro...

Flötzersteig
http://www.wienenergie.at/eportal/ep/pro...

Simmeringer Haide
http://www.wienenergie.at/eportal/ep/pro...

Wien ist anders!
Was sagen eigentlich die Grünen in der Koalition dazu? Gibts die Öko- und Umweltpartei noch oder sind sie bereits total in der Wr. SPÖ aufgegangen?

Die Grünen Radlfahrer - nach oben zur etablierten Rathaus-Kamarilla - buckeln, nach unten - den Ex-Wählern - treten!
Wieso steht DAS nicht in den steuergeldfinanzierten Rathaus-Jubelpropaganda-Blattln? 
von Robin S. am 2012-10-21 um 17:22 Uhr
Links zur teuren MVA-Jubelpropaganda:

http://www.wienenergie.at/eportal/ep/pro...


Jubelpostille Flötzersteig

http://www.wienenergie.at/media/files/20...


Jubelpostille Spittelau

http://www.wienenergie.at/media/files/20...


Jubelpostille Simmering

http://www.wienenergie.at/media/files/20...


Hier erfahren Sie garantiert NICHTS!
Sie bezahlen das mit Ihrer Fernwärme-Rechnung mit!
"Wenn etwas besonders schlecht ist, muß es besonders gelobt werden!" 
von Otttakring + Penzing am 2012-10-22 um 13:24 Uhr
Warum hören "die" nicht endlich auf mit dieser Anrainer-Belästigung!!
Eineunglaubliche und nicht zu rechtfertigende Verschwendung von Steuergeld!

Auflage lt. Impressum 5.000 Stück, weitere können "gratis" angefordert werden!

http://www.aktion21.at/themen/index.html...

Und der Inhalt:
Schönfärberei
Schutzbehauptungen
aber nie und nimmer die Wahrheit!!
Urlaubsgrüße 
von Wiener Beobachter am 2012-10-24 um 17:42 Uhr
Sie verspotten die Opfer "in den Gärten und Wohnhäusern - mitten im Grünen" auch noch:

http://www.wienenergie.at/eportal/ep/cha...

„Flötzersteig
Am Flötzersteig im 16. Bezirk steht - umgeben von Gärten und Wohnhäusern - die gleichnamige Energieerzeugungsanlage. Mitten im Grünen stellen ….“

UNERHÖRT!
 
aktion 21 Datenschutzerklärung



aktion 21 Impressum



aktion 21 Petitionen



aktion 21 nun auch österreichweit ...



aktion 21 auf facebook



Alle Kommentare im Überblick ...



Bei Verweisen (sog. Links) und Kommentaren auf Veröffentlichungen mit thematischer Nähe identifizieren sich Aktion 21 pro bürgerbeteiligung bzw. die Verfasser eines Beitrags NICHT mit dem Inhalt des Links, sondern betrachten ihn nur als kritisches Zitat. Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Websites und die eingebrachten Kommentare und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller von http://www.aktion21.at verlinkten Websites, die gegen geltendes Recht oder die "guten Sitten" verstoßen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links und Kommentare und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Links führen.

Cookies:
Das Cookie PHPSESSID wird vom Server automatisch erzeugt. Dieses Cookie ist nur für den Zeitraum einer Session gültig (also, solange das Browserfenster offen ist) und dient nur der besseren Benutzbarkeit der Seite. Es werden keine personenbezogenen Daten ermittelt, verarbeitet oder übermittelt! Daher ist auch keine explizite Zustimmung gemäß TKG § 96 Abs 3 erforderlich.