Bürger-
initiativen
Themen

Veranstaltungen
Termine

Meinung
Forum

Downloads
Presse

Wir über uns
Aktion 21
AKTION 21

Univ.Prof. Dr. Bernd Lötsch
zum Techno-Saurier am Flötzersteig


Sonntag, 21. April 2013

Nur allzu leicht "gewöhnt" man sich an das scheinbar Unabwendbare, wie jenen still Richtung Häusermeer Wiens hinrauchenden Megaschlot des längst vertraut gewordenen Techno‐Sauriers am Flötzersteig.

Gegen seine toxischen Gas‐ und Feinstaub‐Aushauchungen aber gibt es leider keine "Gewöhnung", heute ebenso wenig wie zur Zeit der Bürgerproteste und der sie unterstützenden Erkenntnisse von Medizinern und Höchstgerichten.
Wir sind dieser Initiative zu Dank verpflichtet ‐ nicht nur weil sie vor den Langzeitfolgen warnte, sondern weil sie nicht müde wird, den Mächtigen wie den unschuldig Betroffenen vor Augen zu halten, daß die Mischmüllverbrennung eine unverantwortliche Scheinlösung, ein GEFÄHRLICHER Selbstbetrug unserer aus dem Ruder laufenden Verschwendungsgesellschaft ist!

Bernd Lötsch

Univ.Prof. Dr. Bernd Lötsch
co/ Abteilung Ökologie
Naturhistorisches Museum
1010 Wien


Im Anhang das Original als pdf
Dateien zu diesem Thema
Univ.Prof. Dr. Bernd Lötsch 
von U.S. am 2013-04-22 um 23:37 Uhr
Dieser Beitrag spricht mir aus dem Herzen. Ich habe den Bau und die anschließende Inbetriebnahme dieser "Dreckschleuder" von Anfang an miterlebt.
Wie konnte bloß im Westen Wiens, inmitten von Kleingärten und Siedlungen, nahezu am Rand des Wienerwaldes, noch dazu wo es in Wien extrem viel Westwind gibt, eine Müllverbrennungsanlage errichtet werden? Während der Sommer meiner Kindheit und Jugend, die ich in einem dieser Kleingärten (es gibt ihn noch immer) verbracht habe, stank es zeitweise erbärmlich. Man konnte kaum atmen. Seitdem der Schlot ausgetauscht wurde und nun höher ist, hat sich die Situation gebessert. Von geruchsfrei kann trotzdem keine Rede sein. Was sämtliche Schadstoffe betrifft, so kann man diese als Anrainer nicht kontrollieren. Der eine oder andere wundert sich vielleicht über eine unerklärbare Allergie. Nachdem ich jemanden kannte, der am Flötzersteig arbeitete, weiß ich auch, wie wahllos dort alles verbrannt wird: Kosmetika, Textilien, Schokoladen, Hausmüll,.....
Fünfzig Jahre Müllverbrennung wären ein guter Anlass, dieses gefährliche Ungetüm zu schließen und daraus eine Tiefgarage für die Fahrzeuge aller in ihre Kleingärten gezogenen "Ganzjahreswohner", die ohnehin nicht wissen, wo sie ihr Auto parken sollen, schaffen.
auf diesem Ohr waren von Anfang an alle Politiker/Innen taub! 
von J.K. am 2013-04-26 um 13:21 Uhr
nur vor den Wahlen entdecken sie dort noch ein Wählerpotential, das ihnen an die Futtertröge hilft.
(zuletzt waren das die Grünen, seit sie in der Regierung sind, haben sie dieses Thema vergessen)
 
aktion 21 Datenschutzerklärung



aktion 21 Impressum



aktion 21 Petitionen



aktion 21 nun auch österreichweit ...



aktion 21 auf facebook



Alle Kommentare im Überblick ...



Bei Verweisen (sog. Links) und Kommentaren auf Veröffentlichungen mit thematischer Nähe identifizieren sich Aktion 21 pro bürgerbeteiligung bzw. die Verfasser eines Beitrags NICHT mit dem Inhalt des Links, sondern betrachten ihn nur als kritisches Zitat. Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Websites und die eingebrachten Kommentare und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller von http://www.aktion21.at verlinkten Websites, die gegen geltendes Recht oder die "guten Sitten" verstoßen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links und Kommentare und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Links führen.

Cookies:
Das Cookie PHPSESSID wird vom Server automatisch erzeugt. Dieses Cookie ist nur für den Zeitraum einer Session gültig (also, solange das Browserfenster offen ist) und dient nur der besseren Benutzbarkeit der Seite. Es werden keine personenbezogenen Daten ermittelt, verarbeitet oder übermittelt! Daher ist auch keine explizite Zustimmung gemäß TKG § 96 Abs 3 erforderlich.