Bürger-
initiativen
Themen

Veranstaltungen
Termine

Meinung
Forum

Downloads
Presse

Wir über uns
Aktion 21
AKTION 21

Müllvermehrung des Restmülls beschlossen


Montag, 12. August 2013

Am 5. Juli 2013 wurde die Änderung des Abfallwirtschaftsgesetzes (AWG) nur mit den Stimmen der beiden Regierungsparteien „durchgewunken“.
Die Verpackungs-Verordnung wird vom Umweltminister voraussichtlich Mitte September 2013 erlassen werden.
Auch der Bundesrat stimmte bereits zu (Kronenzeitung 5. und 27. Juli 2013).

Kunststoff ab ins Feuer!

Die getrennte Müllsammlung in Wien, die auch unsere BI vor 20 Jahren erkämpft und die eine gesonderte Sammlung von Kunststoffen – neben Glas, Grünabfall und Papier – vorschrieb, wurde schon vor Jahren drastisch eingeschränkt – nur mehr „PET-Fläschchen“ dürfen getrennt gesammelt werden!

10faches Sammelergebnis in Tirol

In Wien werden derzeit pro Kopf und Jahr nur 3,7 kg Kunststoff gesammelt, in Tirol sind es 31,4 kg, im Burgenland 25,5 kg und in Niederösterreich 15,8 kg.
Nach dem schlechten Beispiel der Bundeshauptstadt soll nun das „Wiener Modell“ auf ganz Österreich ausgedehnt werden! (Krone 5. Juli 2013)

Gewinner: Müllverbrenner und Kunststoffindustrie!

Der Anteil der Kunststoffe im Restmüll erhöht nicht nur die Menge des Verbrennungsmaterials, sondern auch dessen Heizwert! Ein Geschenk für österreichische Verbrennungsanlagen!
Gleichzeitig erhöht sich auch die Giftigkeit des verbrannten Mülls: Kunststoffe enthalten Schwermetalle, Weichmacher und andere nicht ungefährliche Verbindungen; werden Kunststoffe zusammen mit Grünabfall verbrannt, wird bei Anwesenheit von Chlor und Kupfer als Katalysator sogar das Supergift Dioxin erzeugt!
Dieses braucht nur 1 - 2-mal im Jahr analysiert werden – der Dioxin-Ausstoß an den restlichen 360 Tagen im Jahr bleibt unbekannt.

Unheilige Zweisamkeit

Die Kunststoffindustrie – vor allem die Verpackungsindustrie – jubelt über die Vernichtung ihrer Produkte in MVAs: Damit sind weitere Aufträge gesichert!
Daß damit wertvolle Rohstoffe vernichtet, weitere Energie vergeudet, die Umwelt und somit der Mensch belastet wird, ist für deren Gewinn irrelevant – der Verbraucher zahlt ja gezwungenermaßen nicht nur die Produktionskosten, sondern finanziert auch die „Entsorgung“. Auch die Krankenkassen werden zur Kasse gebeten - wir alle aber zahlen mit unserer und unserer Kinder Gesundheit!

Müllverbrennung ist lukrativ!

Es ist anzunehmen, daß die Müllentsorgung neuerlich teurer wird; seit Jahren steigen die Müllgebühren in Wien – nicht zum Nachteil der Betreiber: 2007 betrug der Gewinn bereits 41,4 Mio. € (Anfrage ÖVP an den BV des 16.Bez. 15.9.2008).

Verlust von Arbeitsplätzen?

Österr. Abfallverbände befürchten den Verlust von Arbeitsplätzen durch die Einschränkung der Abfalltrennung: 2500 Arbeitsplätze könnten in Gefahr sein (Krone 27. Juli 2013).

Eulenspiegelei um Steuergeld

Die EU schreibt die „Anhebung der stofflichen Recycling-Quoten“ ab dem Jahr 2020 vor!
Dann muß Österreich diese Art der Entsorgung erneut umstellen! (Krone 5. Juli 2013).

Im Anhang zwei Artikel aus der Kronenzeitung und einer aus dert Bezirkszeitung

Und hier ein Film „Einweg VS Mehrweg - Wettlauf der Flaschen“: KLICK HIER

Wien, 12. Aug. 2013
Dateien zu diesem Thema
Die bekannte Zeitschrift Oekonews berichtet 
von RR am 2013-08-13 um 21:05 Uhr
auch über die überbordenden Müllverbrennungskapazitäten in Westeuropa:

http://www.oekonews.at/index.php?mdoc_id...

http://www.oekonews.at/index.php?npf_cac...
 
aktion 21 Datenschutzerklärung



aktion 21 Impressum



aktion 21 Petitionen



aktion 21 nun auch österreichweit ...



aktion 21 auf facebook



Alle Kommentare im Überblick ...



Bei Verweisen (sog. Links) und Kommentaren auf Veröffentlichungen mit thematischer Nähe identifizieren sich Aktion 21 pro bürgerbeteiligung bzw. die Verfasser eines Beitrags NICHT mit dem Inhalt des Links, sondern betrachten ihn nur als kritisches Zitat. Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Websites und die eingebrachten Kommentare und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller von http://www.aktion21.at verlinkten Websites, die gegen geltendes Recht oder die "guten Sitten" verstoßen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links und Kommentare und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Links führen.

Cookies:
Das Cookie PHPSESSID wird vom Server automatisch erzeugt. Dieses Cookie ist nur für den Zeitraum einer Session gültig (also, solange das Browserfenster offen ist) und dient nur der besseren Benutzbarkeit der Seite. Es werden keine personenbezogenen Daten ermittelt, verarbeitet oder übermittelt! Daher ist auch keine explizite Zustimmung gemäß TKG § 96 Abs 3 erforderlich.