Bürger-
initiativen
Themen

Veranstaltungen
Termine

Meinung
Forum

Downloads
Presse

Wir über uns
Aktion 21
AKTION 21

Hexachlorbenzol (HCB) und die
Wiener Müllverbrennungsanlagen


Montag, 8. Dezember 2014

2001 unterzeichneten 127 Länder – darunter Österreich – das STOCKHOLMER Abkommen; darin wurde weltweit das „Dreckige Dutzend“ (dirty dozen) verboten.

Darunter fällt neben Dioxin, Furan, polychlorierten Biphenylen (PCBs) auch Hexachlorbenzol (HCB). Diese 4 Stoffe, also ein Drittel, werden von Müllverbrennungsanlagen emittiert.
In der Ospar Konvention verpflichten sich die Minister der EU, diese 12 langlebigen Schadstoffe zu eliminieren bzw. zu reduzieren.

Schon vor Jahren forderte die BI MV Flötzersteig, daß HCB im Abgas der Verbrennungsanlage gemessen und ständig überprüft werde. Im Gegensatz zu anderen Giften und Schadstoffen ist HCB relativ einfach zu analysieren, ganz im Gegensatz z.B. zu Dioxin u. Furan etc.

Im Zusammenhang mit dem HCB-Skandal in Kärnten wären Anfragen zu diesem Thema im Bezirks- und Gemeinderat im Hinblick auf den Schutz der Bevölkerung sehr wünschenswert:

MVA Flötzersteig und andere Wiener MVAs:
  1. Welche Maßnahmen – im Hinblick auf internationale Verträge – wurden ergriffen, um HCB zu eliminieren bzw. zu reduzieren?
  2. Wann wurden HCB-Emissionen der MVA Flötzersteig (und anderer Wiener MVAs) durchgeführt?
    Was waren die Ergebnisse?
  3. Wann wurden HCB-Immissionsmessungen im Einzugsgebiet der MVA Flötzersteig seit deren Bestehen und der anderen Wiener MVAs sowie der Deponie Rautenweg durchgeführt?
    Was waren die Ergebnisse?
  4. Wie oft wurden in den über 50 Jahren des Betriebs der MVA Flötzersteig Messungen von HCB in Pflanzen, Boden, Tieren und Menschen (Blut- und Muttermilch-Proben) durchgeführt?
    Mit welchen Ergebnissen?
    In welchem Einzugsbereich wurden sie durchgeführt?



Lore Kummer
Wien, 8.Dez.2014
BI-Flötz-HCB.Wr.MVA.Flötz.Anfragen
Links zu diesem Thema
Dateien zu diesem Thema
Müll aus Sizilien wird nach Österreich importiert!! 
von bifl am 2014-12-27 um 20:04 Uhr
Also nicht nur aus Neapel

http://derstandard.at/2000009810216/Muel...

Es ist eine Schande!


Wie ist die Zusammensetzung des Mülls?
Spitalsmüll?
Radioaktivität?
HCB?

Wo soll der Müll „entsorgt“ werden?
In den 5 Wiener Müllverbrennungsanlagen? Geld stinkt nicht?

Wie soll die "Entsorgung" erfolgen?
Verbrannt?
Deponiert?
Verbrannt und die Verbrennungsrückstände auch in Ö auf Deponien gekippt?
Sondermüll der Mafia? 
von RR am 2014-12-27 um 20:11 Uhr
Das ist doch sicher sicher wieder nur so ein Schauermärchen, oder?

http://www.aktion21.at/themen/index.html...

Verdienen wieder einige auf Kosten der Gesundheit der Bevölkerung?
Das Görschitztal genügt nicht .....
"Züge der Schande" werden diese Müll-Transporte genannt! 
von bifl am 2014-12-28 um 15:09 Uhr
Die hervorragenden Verbindungen der famiglia:

http://diepresse.com/home/panorama/welt/...

Und unsere gleichgeschalteten Medien inkl. ORF verkaufen diesen Irrwitz als „Österreich hilft Italien“!
Und bedauert die Iatliener, die höhere Müllgebühren zahlen müssen!

http://kurier.at/wirtschaft/marktplatz/o...

Wir zahlen aberwitzige Müllgebühren und zahlen mit unserer Gesundheit !
Taube Ohren 
von U.S. am 2014-12-08 um 22:50 Uhr
Die Wiener Stadtregierung wird diese vier Fragen kaum beantworten, obwohl einige ihrer Vertreter in der Nähe des Flötzersteigs wohnen. Erschreckend ist, wie die Bedrohung der MVA Flötzersteig beharrlich heruntergespielt wird und in den sie umgebenden Kleingärten immer mehr Häuser zum Ganzjahreswohnen aus dem Boden schießen. Ergänzt wird diese unsägliche Politik mit der geplanten Zerstörung des OWS, wo vorerst der Ostteil mit bis zu vier Stockwerken hohen Häusern zersiedelt werden soll. Die nun über 50 Jahre alte Anlage hätte nie an diesem Ort gebaut werden dürfen. Was sich das rote - jetzt rotgrüne - Wien vorstellt, geschieht jedoch. Verlässlich und ehrlich Grenzwertüberschreitungen anzugeben, will man nicht, weil es Probleme schaffen könnte, die tunlichst vermieden werden müssen. Hoffentlich kommen uns in beiden Fällen Flötzersteig wie OWS noch rechtzeitig Wahlen, welche diese Schreckensherrschaft nicht mehr zulassen, zu Hilfe.
Chemiestudie Muttermilch 
von Marie Th. am 2014-12-08 um 20:03 Uhr
Endstation Mensch 
von bifl am 2014-12-17 um 20:59 Uhr
Hohe Krebsrate ..... noch Fragen?

http://diepresse.com/home/panorama/oeste...
Wien hat Müllverbrennungs-Überkapazitäten geschaffen - 5 MVAs! 
von Elisabeth Sch. am 2015-06-21 um 19:30 Uhr
Greenpeace hat gegen den Bau der MVA Pfaffenau protestiert!

http://derstandard.at/984310/Muellverbre...

Wien kassiert, um unsereimmensen Abgaben für Ampelpärchen, singende Kanaldeckel, JuxTollerei..... hinausschmeißen zu können!

Wir zahlen mit unserer Gesundheit:

Greenpeace-Studien

Müllverbrennung macht krank:

http://www.wissenschaft.de/home/-/journa...

Chlor macht krank: Die Auswirkungen von Chlorverbindungen auf die menschliche
Gesundheit

http://www.oekorecherche.de/sites/defaul...

Gibt es in Wien Studien?
Sicher nicht.
 
aktion 21 Datenschutzerklärung



aktion 21 Impressum



aktion 21 Petitionen



aktion 21 nun auch österreichweit ...



aktion 21 auf facebook



Alle Kommentare im Überblick ...



Bei Verweisen (sog. Links) und Kommentaren auf Veröffentlichungen mit thematischer Nähe identifizieren sich Aktion 21 pro bürgerbeteiligung bzw. die Verfasser eines Beitrags NICHT mit dem Inhalt des Links, sondern betrachten ihn nur als kritisches Zitat. Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Websites und die eingebrachten Kommentare und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller von http://www.aktion21.at verlinkten Websites, die gegen geltendes Recht oder die "guten Sitten" verstoßen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links und Kommentare und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Links führen.

Cookies:
Das Cookie PHPSESSID wird vom Server automatisch erzeugt. Dieses Cookie ist nur für den Zeitraum einer Session gültig (also, solange das Browserfenster offen ist) und dient nur der besseren Benutzbarkeit der Seite. Es werden keine personenbezogenen Daten ermittelt, verarbeitet oder übermittelt! Daher ist auch keine explizite Zustimmung gemäß TKG § 96 Abs 3 erforderlich.