Bürger-
initiativen
Themen

Veranstaltungen
Termine

Meinung
Forum

Downloads
Presse

Wir über uns
Aktion 21
AKTION 21

OWS Steinhof
Stadt Wien ignoriert Mediationsergebnis
Richtigstellung der BI Flötzersteig


Mittwoch, 10. Dezember 2014

Die Überparteiliche BI MV Flötzersteig, Teilnehmerin an der OWS-Mediation, wehrt sich vehement gegen eine Vereinnahmung durch die Propaganda-Maschine der Stadt Wien, daß mit den Gesiba-Neubauten im Osten des OWS sowie der Errichtung von Wohnungen in adaptierten Otto-Wagner-Pavillons und dem 70-Betten-Zubau zur VAMED-Kurklinik „dem Wunsch der BürgerInnen Rechnung getragen wird, dies dem Ergebnis der Mediation entspricht und alles im Einvernehmen mit den Bürgern und Bürgerinitiativen geschieht“.

Diese Aussagen sind nachweislich unrichtig. Soll damit eine gezielte Desinformation der Bevölkerung erfolgen? Wir fordern hiemit die Verantwortlichen auf, dies richtigzustellen.

Wahr ist vielmehr, daß die BI Flötzersteig bereits während der Mediation Kritik an der Mediationsführung geübt und massive Zweifel an der Sinnhaftigkeit der Mediation für die Entscheidungsfindung zur Zukunft des OWS vorgebracht hat:

http://www.aktion21.at/themen/index.html?menu=183&id=1948

http://www.aktion21.at/themen/index.html?menu=183&id=2012

Abschlußbericht der Mediation: S.17

http://www.ows-mediation.at/App_Upload/Filemanager/618/Dokumente/OWS_Abschlussbericht.pdf

http://www.aktion21.at/themen/index.html?menu=183&id=2075


Auch hier ist festgehalten, daß die BI Flötzersteig sich immer kompromißlos gegen Neubauten bzw. Wohnungen im denkmalgeschützten OWS ausgesprochen hat.
S. 4, Themenfeld „Neubau“
S. 8*, unten * „Zentrales Ziel: KEINE NEUBAUTEN“:

http://www.steinhof-erhalten.at/Informationen/OWS_Mediationsvereinbarung_Scan.pdf


Im Jahresbericht 2012 des „BIV - Grün-Alternativer Verein zur Unterstützung von Bürger/innen-Initiativen“ wird abschließend festgehalten:
S.7 f.
„Eine Einigung über den strittigsten Punkt – die Verbauung des Ostareals – kam nicht zustande. In weiterer Folge verließen die BI Flötzersteig und die BI Steinhof (als Teil der Initiative Steinhof erhalten) das Mediationsverfahren bzw. die Testplanungsphase“.

http://www.buergerinitiativen.at/Jahresbericht_2012.pdf


Die BI Flötzersteig hält weiterhin die Forderung aufrecht, daß die Stadt Wien das berühmte Jugendstilensemble Otto Wagners Am Steinhof, den ehem. „Spiegelgrund“, als UNESCO-Welterbestätte nominieren und daher vor jeder Verbauung schützen muß.

BI MV Flötzersteig
C. Röhrich
"Geld für Palliativ und Hospiz" fordert Caritas-Präsident Michael Landau - den IDEALEN ORT gibt es bereits: Das Otto-Wagner-Spital Am Steinhof! 
von CR am 2015-01-07 um 16:09 Uhr
http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/...

" .......Geld für Palliativ und Hospiz
Mehr Investitionen hätte Landau gerne bei einem anderen, derzeit im Rahmen einer von der Regierung initiierten Enquete-Kommission diskutierten Thema. Nämlich für die Hospiz- und Palliativversorgung. "Es darf nicht an Geld oder am Wohnort scheitern, dass Menschen die Betreuung und Begleitung am Ende ihres Lebens erhalten, die sie brauchen."

Herr Präs. Landau - werden Sie AKTIV !
Fordern Sie - unterstützt von Kardinal König, den Kirchenobersten ..... - von Bürgermeister Häupl und der Gemeinde Wien konkret genau diesen hervorragend geeigneten Standort als Palliativ- und Hospiz-Zentrum an!
Sterben ist kein Minderheitenprogramm ... 
von R.R. am 2015-01-07 um 16:14 Uhr
auch wenn das offenbar viele für sich glauben möchten!

Das Nachnutzungskonzept für Steinhof gibt es längst.

http://www.steinhof-erhalten.at/Nutzunge...

Wieso kennt Herr Präs. Landau bzw. die Caritas das nicht?
Bürgerversammlung OTTAKRING zu Jugendstilensemble Otto Wagner am Steinhof ! 
von CR am 2014-12-23 um 17:22 Uhr
Mal sehen, was der Ottakringer Bezirksvertretung jetzt noch für Ausreden einfallen!
Nachdem nun beide Oppositionsparteien in der Ottakringer Bezirksvertretung eine Bürgerversammlung zum Thema Steinhof eingefordert haben, wird sich der Bezirksvorsteher wohl nicht mehr davor drücken können. Interessant wird der Veranstaltungsort sein. Wird wohl wieder eine Bürgerversammlung in homöopathischen Einheiten werden, damit es keine große Aufregung geben kann.

http://www.steinhof-erhalten.at/Stellung...

http://www.steinhof-erhalten.at/Stellung...

http://www.steinhof-erhalten.at/Stellung...

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_2...


Oder?
"Hörndlwald" : Pflege-/REHA-Neubauprojekt - warum nicht die OWS-Pavillons nützen? 
von G.B. am 2014-12-17 um 22:58 Uhr
Heftig umstritten: der Standort für eine neue Einrichtung.
(Viele Anträge, heiße Debatten bei der Bezirksvertretungs-Sitzung am 3. Dez. im
Amtshaus f.d. 13./14. Bezirk.)
Auch wenn die Bauwirtschaft als "Wirtschaftsmotor" gilt, sollte das Augenmaß nicht verloren gehen....
Prüfersuchen über die Vorgänge am Steinhof an den Stadtrechnungshof 
von CR am 2014-12-23 um 17:38 Uhr
Sehr richtig! Die Pavillons im OWS wären der iedele Standort für Pallitivmedizin, Hospizeinrichtungen, Burnoutbehandlungen und Pflege!


Prüfersuchen über die Vorgänge am Steinhof an den Stadtrechnungshof abgeschickt:

http://www.steinhof-erhalten.at/Stellung...

Ersuchen gemäß § 73e WStV der FPÖ Gemeinderäte betreffend Flächenwidmungs- und Baubewilligungsverfahren sowie Liegenschaftstransaktionen in Bezug auf das Otto-Wagner-Spital-Areal.

Vielleicht wird doch einmal das Geschehen um die eigenartigen Vorgänge der Flächenwidmung, der Reduzierung der Schutzzone um den Bereich der heutigen VAMED-Rehab,

http://www.steinhof-erhalten.at/Informat...

so wie der Privatisierung von öffentlichen Flächen (Bauplatz A5/A6)

http://www.steinhof-erhalten.at/Informat...

und dem Wegfall der Baufluchtlinien (dicke rot-strichlierte Linien um die Gebäudeumrisse) um die bestehenden Pavillons

http://www.steinhof-erhalten.at/Informat...

im Ostareal des Otto-Wagner-Spitals durchleuchtet.
Die Pavillons im OWS sind der IDEALE Ort für Pflege, Palliativ- und Hospizmedizin! 
von RR am 2014-12-18 um 13:50 Uhr
Das wissen eigentlich ALLE.

Aber außer schönen Worten, Bekenntnissen und Absichtserklärungen wird Politik nur nach Gier und Geld (für .... Parteiinteressen, Lobbys und ....) gemacht!


http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/...

http://kurier.at/chronik/wien/sorgen-um-...

Akutgeriatrie bring mehr Gewinn als Langzeitpflege; so schauts aus - alt und krank - OWS: Kranke raus - Geldsäcke rein!
warum gibt es denn diesen Flötzersteig beitrg hier "doppelt?? 
von Gerda F. am 2014-12-17 um 10:14 Uhr
Text ist ja ident.
Baumpatenschaftsgedanke von Christine Muchsel und Wolfgang Veit 
von Steinhof gestalten am 2014-12-16 um 11:33 Uhr
Bei prächtigem Wetter versammelten sich am Samstag 13.Dezember 2014 viele Mitglieder der Bürgerinitiative Steinhof, um zum Schutz der Bäume im Ostareal der Jugendstilanlage des Otto Wagner Spitals ein Zeichen zu setzen. Di8e "Baumpaten und Patinnen" brachten an den Bäumen ihre Namenstafeln an. Am Sonntag 14.Dezember 2014 berichtete auch die Kronenzeitung darüber, Näheres auch bei www.steinhof-gestalten.at.

Im alten Postamt wurde vor einigen Wochen eine Informationsstelle der Wiener Stadtentwicklungsgesellschaft (WSE) eingerichtet, wo sich die interessierte Bevölkerung über das Ausmaß der geplanten Verbauung des Ostareals informieren kann.

Über hundert Bäume, die den Charakter dieser denkmalgeschützten Anlage wesentlich mitbestimmen, sollen gefällt werden.

Es ist überaus erfreulich, dass sich auch die Initiative Flötzersteig in den Dienst der guten Sache stellen möchte.
Baumpatenschaft für das OWS-Areal gesucht 
von CR am 2014-12-13 um 08:47 Uhr
http://www.steinhof-erhalten.at/


Für die geplanten Neubauten im Ostareal des Otto-Wagner-Spitals sind ca. 150 Bäume von der Schlägerung bedroht. Um zu zeigen, dass diese z.T. sehr alten Bäume den Menschen nicht “wurscht” sind, suchen wir Bürgerinnen und Bürger, die ihren Namen für eine Baumpatenschaft zur Verfügung stellen.

Wir versenden keine Kärtchen und Sie müssen auch nichts persönlich dafür tun, sondern wir würden diese Kärtchen, mit ihren Namen versehen, zum gegebenen Zeitpunkt mit Schnüren um die Bäume binden. Ebenfalls werden wir auf unserer Website eine Plan mit den bedrohten Plätzen und den Patenschaftsnamen darstellen.
Wir würden uns über eine zahlreiche Teilnahme sehr freuen und ersuchen um Ihre Namensnennung per Mai an

initiative@steinhof-erhalten.at


Sind die Bäume weg, sind die Rehe weg!

http://www.steinhof-erhalten.at/Medienbe...
"sind die Bäume weg" sind nicht nur die Rehe und Vögel weg, 
von Luise Müller am 2014-12-16 um 09:43 Uhr
dann braucht man auch keine Namenstaferln mehr.

Bin durch Zufall zu dieser Aktion der Bürgerinitiative Steinhof mit den Baumpaten letzten Samstag beim Otto Wagner Spital dazugekommen, war sehr informativ und eindrucksvoll!

Gerade jetzt, wo alle an Hainburg vor 30 Jahren denken, eine gelungene Sache. Bei dem schönen Wetter sind viel Spaziergänger stehen geblieben und haben gefragt.

Habe auch gelesen, dass der Pavillon 24 bereits in das Rudolfspital "abgesiedelt" wurde - was geschieht denn nun mit dem, jetzt steht er leer.
Luise Müller - sind die Bäume weg ... 
von U.S. am 2014-12-16 um 20:34 Uhr
Fragen Sie beim KAV nach. Antwort werden Sie KEINE bekommen. Die Herrschaften wissen es noch nicht. Das ist die offizielle Version. Aber man MUSS bauen. Warum denn wohl?
Ergänzung: vis à vis der Rudolfstiftung (Juchgasse) wurde gebaut. Dort gibt es auch eine Psychiatrie. Das ist der "optimale" Platz für psychisch angeschlagene Menschen. Mitten im Häusermeer. Außerdem sind zwei Schulen im Umkreis. Die HIB in der Boerhaavegasse und das SZU in der Ungargasse. In der Juchgasse befindet sich auch das Wohnheim der behinderten Schüler des SZU. So sieht gelungene Planung der Stadt Wien aus!
Laut gestriger Kronenzeitung hat das "Namen an die Bäume binden" bereits am Samstag stattgefunden. 
von OWS Spaziergänger am 2014-12-15 um 21:42 Uhr
es gab in der Kronenzeitung sogar ein schönes Foto davon!

Habe die Leute mit den gelben Taferln selbst dort gesehen.

diese Bäume dort rund um die ehemaligen Totenkapelle zu fällen wäre ein Wahnsinn!
siehe dazu auch www.steinhof-gestalten.at mit Artikel, Foto und Schreiben an Frau VBin Vassilakou 
von Johanna Kraft am 2014-12-15 um 21:47 Uhr
www.steinhof-gestalten.at , eine weitere Info Plattform der BI Steinhof
Die Frage: "Wandelt sich GRÜN in die Komplementärfarbe ROT?" 
von Robert R. am 2014-12-10 um 18:44 Uhr
ist mit dieser Rathaus-Desinformation inzwischen beantwortet.

http://www.aktion21.at/themen/index.html...

Traurig, 30 Jahre nach der Au-Besetzung.

Die Erben verjuxen das Erbe.
Wohlstandsverwahrlost 
von U.S. am 2014-12-16 um 20:43 Uhr
Die Erben wissen keine Werte zu schätzen. Nach dem Motto "Wenn es dem Esel zu gut geht, geht er auf's Eis tanzen". Die Damen und Herren - vor allem die Grünen, seit sie am Fressnapf sitzen - tun in Wien was und wie es ihnen beliebt. Die meisten gehören der jüngeren Generation an und haben studiert. Sie verfügen daher über alle Kompetenzen, wie man absurde Ideen verwirklichen kann. Das macht sich mittlerweile in ganz Wien bemerkbar. Die Aktionen der SPÖ sind ohnehin bekannt. Damit muss man sich nicht tiefschürfend beschäftigen. Das ist kurz gefasst das Sittenbild der Stadtregierung.
Hochhauskonzept wird am Freitag 19.Dezember 2014 im Gemeinderat beschlossen 
von Johanna Kraft am 2014-12-17 um 10:13 Uhr
das könnte im Zusammenhang "Weltkulturerbe" auch interessieren!
 
aktion 21 Datenschutzerklärung



aktion 21 Impressum



aktion 21 Petitionen



aktion 21 nun auch österreichweit ...



aktion 21 auf facebook



Alle Kommentare im Überblick ...



Bei Verweisen (sog. Links) und Kommentaren auf Veröffentlichungen mit thematischer Nähe identifizieren sich Aktion 21 pro bürgerbeteiligung bzw. die Verfasser eines Beitrags NICHT mit dem Inhalt des Links, sondern betrachten ihn nur als kritisches Zitat. Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Websites und die eingebrachten Kommentare und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller von http://www.aktion21.at verlinkten Websites, die gegen geltendes Recht oder die "guten Sitten" verstoßen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links und Kommentare und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Links führen.

Cookies:
Das Cookie PHPSESSID wird vom Server automatisch erzeugt. Dieses Cookie ist nur für den Zeitraum einer Session gültig (also, solange das Browserfenster offen ist) und dient nur der besseren Benutzbarkeit der Seite. Es werden keine personenbezogenen Daten ermittelt, verarbeitet oder übermittelt! Daher ist auch keine explizite Zustimmung gemäß TKG § 96 Abs 3 erforderlich.