Bürger-
initiativen
Themen

Veranstaltungen
Termine

Meinung
Forum

Downloads
Presse

Wir über uns
Aktion 21
AKTION 21

Auch Sanierung des Stadions Hohe Warte fragwürdig


Mittwoch, 1. Februar 2012

Die Turbulenzen um das Stadthallenbad zeigen wieder einmal, dass die Sanierung von Sportstätten im Dunstkreis der Stadt Wien Kontrolle braucht. Jetzt verlangt die Bürgerinitiative "Pro Heiligenstadt" eine Überprüfung der Stadionsanierung auf der Hohen Warte durch das Kontrollamt.

Die ehemalige Sportstadträtin Grete Laska griff zu einem Trick, um ihr Budget nicht mit den Kosten für die Sanierung des traditionsreichen Stadions Hohe Warte zu belasten: Im Zuge eines windigen Grundstücksdeals, der vom Rechnungshof heftig kritisiert wurde, begünstigte die Stadt Wien die Nationalbank-Tochter IG Immobilien und verpflichtete sie vertraglich, Sachleistungen zur Stadionsanierung (inklusive der Errichtung einer Garage) von nur 2,9 Millionen Euro zu erbringen.

Außer einer unnötigen Verkleinerung des Hauptspielfeldes ist von einer echten Sanierung kaum etwas zu sehen. Wichtige Vertragspunkte wie die Errichtung einer Tribüne für 2.500 bis 3.000 Zuschauer im Bereich der Naturarena sowie eines Trainingsfeldes mit Naturrasen wurden jedenfalls nicht erfüllt. Die aufgestellte Behelfstribüne gehört übrigens dem Football-Verein Vienna Vikings. Bitte wo soll das "Schmuckkästchen" sein, von dem Grete Laska und der Döblinger Bezirksvorsteher Adolf Tiller so oft schwärmten?

Es ist höchst an der Zeit, die Kontrollorgane einzuschalten. Die Bürgerinitiative "Pro Heiligenstadt" verlangt eine Überprüfung durch das Kontrollamt. Nach fast 10 Jahren ist das zwar keine leichte Aufgabe, aber im Sinne des Sports und der Steuerzahler absolut notwendig!

Michael Jungwirth
PRO HEILIGENSTADT
 
aktion 21 Petitionen



aktion 21 nun auch österreichweit ...



aktion 21 auf facebook



Alle Kommentare im Überblick ...



Bei Verweisen (sog. Links) und Kommentaren auf Veröffentlichungen mit thematischer Nähe identifizieren sich Aktion 21 pro bürgerbeteiligung bzw. die Verfasser eines Beitrags NICHT mit dem Inhalt des Links, sondern betrachten ihn nur als kritisches Zitat. Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Websites und die eingebrachten Kommentare und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller von http://www.aktion21.at verlinkten Websites, die gegen geltendes Recht oder die "guten Sitten" verstoßen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links und Kommentare und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Links führen.

Cookies:
Das Cookie PHPSESSID wird vom Server automatisch erzeugt. Dieses Cookie ist nur für den Zeitraum einer Session gültig (also, solange das Browserfenster offen ist) und dient nur der besseren Benutzbarkeit der Seite. Es werden keine personenbezogenen Daten ermittelt, verarbeitet oder übermittelt! Daher ist auch keine explizite Zustimmung gemäß TKG § 96 Abs 3 erforderlich.