Bürger-
initiativen
Themen

Veranstaltungen
Termine

Meinung
Forum

Downloads
Presse

Wir über uns
Aktion 21
AKTION 21

BI "STOPP Mega City Rothneusiedl" nimmt zu U1-Verlängerung Stellung


Donnerstag, 12. Juli 2007

- Kein Bedarf in Rothneusiedl

- Therme Oberlaa an Verkehrsnetz anbinden

- Andere Gebiete vorrangig

Die Entscheidung für eine U1-Verlängerung nach Rothneusiedl ist gefallen. Für die Bürgerinitiative "STOPP Mega City Rothneusiedl" eine eklatante Fehlplanung:


Die geplante Verlängerung der U1endet mitten im Grüngürtel, die geplante Therme Oberlaa - in Zukunft eine der größten Thermenlandschaften Europas - wird jedoch nicht an das U-Bahn-Netz angebunden.

"Hier wird nicht ein großes Gebiet erschlossen, in dem bereits viele Menschen wohnen, sondern künstlich Bedarf geschaffen. Der Preis dafür ist die Zerstörung des Grüngürtels", betont die Bürgerinitiative. "Sinnvoller wäre es, mit der U-Bahn bereits bestehende Gebiete (z.B. im Norden Wiens) zu erschließen, als eine U-Bahn in mögliche - noch nicht einmal geplante - Gebiete zu bauen."

"Der Verdacht liegt nahe, dass es hier nicht um eine optimale Verkehrserschließung für den Süden Wiens geht, sondern um die Unterstützung Frank Stronachs, der in Rothneusiedl ein Stadion mit angeschlossenem Mega-Einkaufszentrum plant", so die Bürgerinitiative.

Fakt ist, dass die Verlängerung der U1bis 2015 für das von Frank Stronach geplante Stadion + Mega-Einkaufszentrum viel zu spät erfolgt. Stronach will das Stadion zum 100-Jahr-Jubiläum der Wiener Austria eröffnen. Zu diesem Zeitpunkt erfolgt erst der Baubeginn. "Die öffentliche Anbindung an das Station bis zum U-Bahn-Ausbau ist bis dato völlig ungeklärt", so die Bürgerinitiative.

Die Verlängerung der U 1bedeutet zudem zum Teil massive Verschlechterungen für die bereits bebauten Gebiete, z.B. die Per-Albin-Hanson-Siedlung. Durch die Auflassung der Straßenbahnlinie 67 und die größeren Abstände zwischen den einzelnen Stationen der U1ergeben sich für die Bewohner längere Gehzeiten - dies betrifft vor allem ältere Menschen und Frauen, die häufiger öffentliche Verkehrsmittel benutzen. Laut derzeitiger Planung wird die U-Bahn über die Köpfe der Anrainer hinweg geführt - eine Führung in Hochlage ist eine massive Verschlechterung der Lebensqualität.

Den Preis für die eklatante Fehlplanung müssen letztendlich nicht nur die Wienerinnen und Wiener, sondern alle Österreicher zahlen. Mit 770 Millionen Euro ist die Verlängerung der U1das bei weitem teuerste aller geplanten U-Bahn-Projekte.

Ziele und Anliegen der Bürgerinitiative "STOPP Mega City Rothneusiedl"

Wir, die Proponenten der Bürgerinitiative "STOPP Mega City Rothneusiedl" und deren Unterstützer, treten für eine Erhaltung des Grüngürtels, in unserem speziellen Fall im Süden Wiens im Gebiet Rothneusiedl, ein!
- Unser Motto ist: "Gemeinsam die grüne Lunge im Süden Wiens für alle erhalten."
- Wir sind GEGEN eine Verbauung des Grüngürtels, speziell des im STEP 05 ("Stadterweiterungsplan 2005") lediglich als "Option"; ausgewiesenen Stadterweiterungsgebietes Rothneusiedl, da unter den derzeitigen Gegebenheiten keinerlei Erfordernis für eine Heranziehung dieser Option besteht!
- Eine Entwicklung dieses Stadtgebietes darf nur unter Einbeziehung der Bevölkerung und unter Berücksichtigung der ökologischen Auswirkungen vorgenommen werden!

Nähere Informationen und Bildmaterial zur gestrigen Veranstaltung finden Sie auf der Website der Bürgerinitiative "STOPP Mega City Rothneusiedl" unter:
www.stoppmegacity.at/presse/index.html

Rückfragen:
Erich Guzmits,
Sprecher der Bürgerinitiative "STOPP Mega City Rothneusiedl"
Tel. 0664 535 01 35
E-Mail: info@stoppmegacity.at
Zu diesem Beitrag können keine Kommentare (mehr) verfasst werden.
 
aktion 21 Datenschutzerklärung



aktion 21 Impressum



aktion 21 Petitionen



aktion 21 nun auch österreichweit ...



aktion 21 auf facebook



Alle Kommentare im Überblick ...



Bei Verweisen (sog. Links) und Kommentaren auf Veröffentlichungen mit thematischer Nähe identifizieren sich Aktion 21 pro bürgerbeteiligung bzw. die Verfasser eines Beitrags NICHT mit dem Inhalt des Links, sondern betrachten ihn nur als kritisches Zitat. Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Websites und die eingebrachten Kommentare und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller von http://www.aktion21.at verlinkten Websites, die gegen geltendes Recht oder die "guten Sitten" verstoßen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links und Kommentare und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Links führen.

Cookies:
Das Cookie PHPSESSID wird vom Server automatisch erzeugt. Dieses Cookie ist nur für den Zeitraum einer Session gültig (also, solange das Browserfenster offen ist) und dient nur der besseren Benutzbarkeit der Seite. Es werden keine personenbezogenen Daten ermittelt, verarbeitet oder übermittelt! Daher ist auch keine explizite Zustimmung gemäß TKG § 96 Abs 3 erforderlich.