Bürger-
initiativen
Themen

Veranstaltungen
Termine

Meinung
Forum

Downloads
Presse

Wir über uns
Aktion 21
AKTION 21

Feinstaub und Todesfälle


Dienstag, 2. Oktober 2018


Feinstaub besteht aus Teilchen mit 2,5 Mikrometer (PM 2,5) und einer kleineren Menge größerer Teilchen (PM 10). Die Partikel dringen tief in die Lungen ein.


„Weltweit hat den Berechnungen zufolge im Jahre 2015 die Belastung mit PM2,5-Feinstaub 8,9 Millionen Todesfälle verursacht; das sind um 30 Prozent mehr als jene 6,9 Millionen, die herkömmliche Schätzungen kalkulierten“.
Ein Team um Mieczyslaw Szyszkowicz (kanadische Gesundheitsbehörde) führte Messungen in 16 Weltregionen durch, wobei die dortigen Sterberaten „durch nicht übertragbare Krankheiten und Erkrankungen der unteren Atemwege (Luftröhre und Lunge) in Verbindung gebracht“ wurden.
Studienmitautor Hans Concin vom Arbeitskreis für Vorsorge und Sozialmedizin Bregenz erklärte, daß durch die Einbeziehung der Feinstaubbelastung die Gesamtsterblichkeit besser erfaßt werden konnte, da nicht nur die 15 größten Risikogruppen berücksichtigt wurden.

Grenzwerte senken!
Die Grenzwerte für Feinstaub sollten demnach gesenkt werden, denn schon unterhalb der europäischen Grenzwerte bleibt das Sterberisiko erhöht, so Concin (Wiener Zeitung 3.9.2018).

Wien und seine 5 Müllverbrennungsanlagen
Ein Umstieg auf das billigere BMV (Biologisch-Mechanische Verfahren), das ohne Verbrennung auskommt, hätte eine beachtliche Reduzierung des filtergängigen Feinstaubs für die ganze Stadt zur Folge!

Meßstationen für jedermann!
Feinstaub (PM 2,5 und PM 10), Temperatur und Luftfeuchtigkeit kann nunmehr von jedermann gemessen werden, um festzustellen, wie hoch der unmittelbare Lebensraum – z.B. das Wohnhaus, der Garten etc. – belastet ist:
Für 30 Euro werden mit 3D-Druckern die Bauteile hergestellt, die unter Anleitung (Workshops) schnell zusammengesteckt werden können.
Offizielle Meßstationen sind zu weit verteilt, sodaß Mikrozonen nicht erfaßt werden. Kontakt: https://luftdaten.at/

Selbstentwickelte Meßgeräte, Sci4 all, https://www.zentrumfuercitizenscience.at/de/e/sci4all-255

WrZ v. 3.9.2018: „Feinstaub ist tödlicher als gedacht“
https://www.wienerzeitung.at/themen_channel/wissen/mensch/986880_Feinstaub-ist-toedlicher-als-gedacht.html

Europa und das Problem der Luftverschmutzung: http://www.aktion21.at/themen/index.php?menu=106&id=2811

„Goldstaub im Hirn“:
http://www.aktion21.at/themen/index.php?menu=106&id=1514

ORF: Feinstaub schädigt Gehirn von Babys:
https://newsv2.orf.at/stories/2417889/2417892

Der Standard 8.2.2017: Gefährlicher Feinstaub: Die Luft, die wir atmen
https://derstandard.at/2000052323087/Die-Luft-die-wir-atmen

Lore Kummer
Wien, 1. Okt. 2018
BI-Flötz-Feinstaub.Todesfälle.10.18
 
aktion 21 Datenschutzerklärung



aktion 21 Impressum



aktion 21 Petitionen



aktion 21 nun auch österreichweit ...



aktion 21 auf facebook



Alle Kommentare im Überblick ...



Bei Verweisen (sog. Links) und Kommentaren auf Veröffentlichungen mit thematischer Nähe identifizieren sich Aktion 21 pro bürgerbeteiligung bzw. die Verfasser eines Beitrags NICHT mit dem Inhalt des Links, sondern betrachten ihn nur als kritisches Zitat. Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Websites und die eingebrachten Kommentare und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller von http://www.aktion21.at verlinkten Websites, die gegen geltendes Recht oder die "guten Sitten" verstoßen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links und Kommentare und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Links führen.

Cookies:
Das Cookie PHPSESSID wird vom Server automatisch erzeugt. Dieses Cookie ist nur für den Zeitraum einer Session gültig (also, solange das Browserfenster offen ist) und dient nur der besseren Benutzbarkeit der Seite. Es werden keine personenbezogenen Daten ermittelt, verarbeitet oder übermittelt! Daher ist auch keine explizite Zustimmung gemäß TKG § 96 Abs 3 erforderlich.