Bürger-
initiativen
Themen

Veranstaltungen
Termine

Meinung
Forum

Downloads
Presse

Wir über uns
Aktion 21
AKTION 21

Jedlesee


Aus dem Abbruch des Hopf-Hauses in Kagran 2014 nichts gelernt? Die vielfachen Versäumnisse der Stadt Wien fordern ihr nächstes Opfer [ weiter ... ]

Der Kampf um die unverbaute Erhaltung der Jedleseer Schlössl-Gründe und des Erscheindungsbilds des denkmalgeschützten, barocken Herrschaftshauses ist gescheitert. Die ohnedies schon traurigen Reste des einstigen Dorfes werden noch weiter verschandelt. [ weiter ... ]

Heute behandelt der Bauausschuss und die Bezirksvertretung Floridsdorf den neuen Entwurf des Flächenwidmungs- und Bebauungsplanes für den Ortskern von Jedlesee. Dieser sieht neben einer weiteren Verkleinerung der Schutzzone vor, dass das Grünland im Norden des Loretto-Schlössls (Loretto-Platz 5), dicht verbaut werden soll. [ weiter ... ]

Schlössl-Gründe: Runder Tisch soll noch vor dem Sommer starten

Wachsamkeit der Bürgerinnen und Bürger weiterhin angesagt.


„Ich gehe davon aus, dass es noch vor dem Sommer zur ersten Zusammenkunft des Runden Tisches unter der Leitung des Mediators kommen wird.“ Das teilte Bezirksvorsteher Ing. Heinz Lehner der Bürgerinitiative Jedlesee (BI) in einem Mail vom 25. März 2009 mit. Lehners Vorschlag zufolge könnte als Mediator Dipl.-Ing. Mag. Harald Pilz (eingetragener Mediator in Tulln) fungieren.

[ weiter ... ]

In einem Schreiben an den Floridsdorfer Bezirksvorsteher (Text im Anschluss) urgiert die BI Jedlesee ihre Einbindung in die Vorbereitungen für den Runden Tisch, der gemäß einstimmig angenommenem Antrag in der Bezirksvertretung "mit offenem Ausgang" über Umwidmung der Schösssl-Gründe von Grünland in Bauland entscheiden soll. [ weiter ... ]

Ein Lokalaugenschein im Jänner 2009 beim nach wie vor leicht zugänglichen Maria Theresien-Schlössl zeigt, was der Eigentümer Stift Klosterneuburg unter "Instandhaltung" des denkmalgeschützten Gebäudes versteht. Weder die Schlössl-Gründe noch das kulturhistorisch wertvolle ehemalige Herrenhaus sind auch nur annähernd abgesichert - egal, ob gegen Eindringlinge oder gegen den winterlichen Frost. [ weiter ... ]

Sie heißt "SPÖ-GRÄTZELZEITUNG Schwarzlackenau", besteht aus einem einmal gefalteten DIN-A4- Blatt und bietet dennoch ausreichend Platz für gehörige Tatsachen-Verdrehung und Polit-Manipulation. In der Ausgabe 3/2008 widmet sich der Klubobmann der sozialdemokratischen Fraktion in Floridsdorf, Georg Papai, den Schlössl-Gründen in Jedlesee. Und das liest sich so: [ weiter ... ]

Direkt hinter dem um 1650 erbauten, ebenerdigen Maria Theresien-Schlössl im alten Ortskern des einstigen Dorfes Jedlesee in Wien-Floridsdorf, dem 21. Bezirk, droht die Errichtung noch einer neuen Wohnblock-Siedlung im Grätzl. Das betroffene Areal von etwas mehr als 20.000 Quadratmeter grenzt außerdem an letzte, kleine Einfamilienhäuser sowie an eine Wiese, die Teil des streng geschützten Wiener Wald- und Wiesengürtels ist. [ weiter ... ]

Nehmen wir an, Sie sind wohlhabender Eigentümer eines verlassenen Grundstücks mit einem kleinen Herrschaftshaus und haben davon seit Jahren keine Pachteinkünfte mehr. Sie finden sich an einem toten Punkt, weil der Grund formal als Grünland gewidmet ist und das kleine Schlösschen unter Denkmalschutz steht. Was also können Sie tun? Diese Fotos geben einen Hinweis. [ weiter ... ]

You are the wealthy owner of a deserted area and a small manor, which have not earned you any tenure for years. You feel deadlocked because that suburban area is formally dedicated as grassland and the tiny castle remains under preservation order as cultural heritage. So, what could you do? These pictures will give you a hint.

[ weiter ... ]

Neue Wohnsiedlung bedroht alten Ortskern und schrumpfendes Grünland.


Das Chorherrenstift Klosterneuburg ist Großgrundbesitzer (nicht nur) in Wien-Floridsdorf. Die Sozialdemokratische Partei Österreichs regiert (nicht nur) in diesem Bezirk absolut.


Gemeinsam bilden diese beiden im Fall des Falles eine unheilige Allianz mit durchaus auch feudalherrschaftlichen Zügen, wenn es um wirtschaftliche Interessen geht. [ weiter ... ]

Rund 200 von den inzwischen (Dezember 2008) bereits mehr als 2.100 Unterzeichnern der Unterschriftenaktion der BI Jedlesee haben auch ihre Mailadressen zur internen Verwendung angegeben, um von der BI auf dem Laufenden gehalten zu werden. An sie ging nun das voraussichtlich letzte Mail für 2008. [ weiter ... ]

New Housing Area threatens historic Village Centre and shrinking Grassland


Klosterneuburg Monastery is a great land owner (not only) in the 21st district of Vienna.


Austria’s Social Democratic Party rules by absolute majority (not only) in this district. Together the two of them form an unsaintly alliance with truly feudal characteristics if economic interests are at stake. [ weiter ... ]

Wegen der Übertragung des Zilk-Begräbnisses wurde die geplante Ausstrahlung eines TV-Beitrags über den Konflikt um die Schlössl-Gründe in Jedlesee vom ORF um eine Woche verschoben. Sie erfolgt nun am kommenden Samstag, dem 15. November 2008, in der Sendung "Bürgeranwalt" mit Dr. Peter Resetarits. [ weiter ... ]

Ein Allparteien-Antrag dazu wurde in der Bezirksvertretung am 5. November angenommen,


Es hatte sich wenige Tage vor dem Sitzungstermin der Bezirksvertretung Floridsdorf vom Mittwoch, dem 5. November 2008, bei internen Gesprächen mit Vertretern der Bürgerinitiative bereits abgezeichnet: Im Gefolge der Präsentation des Siegermodells aus dem Architekten-Wettbewerb waren einander zumindest die vier Oppositionsparteien in der Ablehnung des Projekts schon deutlich näher gekommen. [ weiter ... ]

Mit Bestürzung reagierten nicht nur Anrainer und Grüne, sondern auch Bezirksvertreter von ÖVP und FPÖ auf das am 22. Oktober von Planungsstadtrat Schicker und dem Floridsdorfer Bezirksvorsteher präsentierte Modell. Es soll als Grundlage dafür dienen, ob die Stadt Wien auf Wunsch des Grundbesitzers Stift Klosterneuburg hier Grünland in Bauland umwidmet. [ weiter ... ]

Spät, aber doch, wird das Siegermodell des längst abgeschlossenen Architekten-Wettbewerbs am 22. Oktober im Grätzl präsentiert. Es bildet die Grundlage zur bevorstehenden Entscheidung der Stadt für oder gegen die Umwidmung des Grünlands in Bauland. Die BI kämpft weiter gegen neuerliche Verbauung direkt am Wald- und Wiesengürtel. [ weiter ... ]

Dass das Areal zwischen Barock-Schlössl, Einfamilienhäusern und Wiens Wald- und Wiesengürtel in Wien-Floridsdorf "sensibel" ist, geben sogar die Projektbetreiber - Stift Klosterneuburg und Stadt Wien - zu. Dennoch soll auf Wunsch des Grundeigentümers (Stift Klosterneuburg) die Umwidmung von "Erholung und Sport" zu Bauland durchgezogen werden. Dagegen macht die Überparteiliche BürgerInnenintiative Jedlesee mobil. [ weiter ... ]
 
aktion 21 Petitionen



aktion 21 nun auch österreichweit ...



aktion 21 auf facebook



Alle Kommentare im Überblick ...



Bei Verweisen (sog. Links) und Kommentaren auf Veröffentlichungen mit thematischer Nähe identifizieren sich Aktion 21 pro bürgerbeteiligung bzw. die Verfasser eines Beitrags NICHT mit dem Inhalt des Links, sondern betrachten ihn nur als kritisches Zitat. Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Websites und die eingebrachten Kommentare und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller von http://www.aktion21.at verlinkten Websites, die gegen geltendes Recht oder die "guten Sitten" verstoßen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links und Kommentare und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Links führen.

Cookies:
Das Cookie PHPSESSID wird vom Server automatisch erzeugt. Dieses Cookie ist nur für den Zeitraum einer Session gültig (also, solange das Browserfenster offen ist) und dient nur der besseren Benutzbarkeit der Seite. Es werden keine personenbezogenen Daten ermittelt, verarbeitet oder übermittelt! Daher ist auch keine explizite Zustimmung gemäß TKG § 96 Abs 3 erforderlich.