Bürger-
initiativen
Themen

Veranstaltungen
Termine

Meinung
Forum

Downloads
Presse

Wir über uns
Aktion 21
AKTION 21

Eine neue BI ist Mitglied
BI "Rettet die Marillenalm"


Dienstag, 2. Februar 2010

SPÖ und ÖVP wollen einen riesigen Hotelkomplex in einem Parkschutzgebiet (Nähe Schönbrunn/Gloriette) errichten ! Die Anrainer gehen auf die Barrikaden, doch die Packelei im Bezirk nimmt kein Ende ! Magistratsabteilungen sind "gefällig" - Forderungen nach einer Bürgerbefragung wurden niedergeschmettert ! Von direkter Demokratie also keine Spur !


Die Bürgerinitiative "Rettet die Marillenalm" wurde gegründet, nachdem bei einer Bürgerversammlung der Vorschlag präsentiert wurde, den Hotelbau der politischen Akademie der ÖVP vom ursprünglichen Platz "Springerpark" auf die angrenzende "Marillenalm" zu verschieben. Beide Gebiete sind als Parkschutzgebiet gewidmet und unterliegen daher dem Wiener Naturschutzgesetz. Dieses besagt, dass nur unter 2 Voraussetzungen, das Parkschutzgebiet umgewidmet werden darf: Nämlich, wenn das öffentliche Interesse höher zu bewerten wäre als der Schutzwert, bzw. keine wesentliche Beeinträchtigung des Schutzzweckes erfolgen würde.
Beide Voraussetzungen treffen auf den geplanten riesigen Hotelbau definitiv NICHT zu!

Man fragt sich, warum dieses Projekt dann von den Parteien ÖVP und SPÖ auf Biegen und Brechen durchgepeitscht wird? Die vermuteten Gründe sind so durchsichtig und gleichermaßen beschämend für die Demokratie in Österreich:
  • Die ÖVP will das Hotel aus rein kommerziellen Gründen (160 Betten in Schönbrunn-Nähe !)
  • Die SPÖ (zusammen mit MA 21B und 22) macht mit, weil sie der ÖVP einen Gefallen schuldet (da auch das SPÖ-Hotel Altmannsdorf nur mit Hilfe der ÖVP seinerzeit ausgebaut werden konnte.
Da das Interesse der Anrainer im völligen Widerspruch zum Interesse der Parteien ÖVP und SPÖ steht, haben sowohl die Oppositionsparteien als auch die BI " Rettet die Marillenalm" und BI "Tivoli-Alarm - Rettet den Springerpark" vehement eine Bürgerbefragung gefordert um auch die "Hardliner" davon zu überzeugen, dass hier gegen den Willen von vielen Meidlingern vorgegangen wird. Alle hierzu eingebrachten Anträge wurden von SPÖ und ÖVP allerdings abgelehnt.

Unsere Position ist klar:
  • Wir verlangen, dass das Parkschutzgebiet ohne Einschränkungen erhalten bleibt!
  • Die Erhaltung des Baumbestandes ist wichtig gegen die Verkehrs-Emissionen vom Grünen Berg. Unsere Kinder brauchen dringend den Natur-Spielplatz "Marillenalm" und keine künstlichen Ball-Käfige !
  • Wir wollen keine Hotelburg, weder im Springerpark noch auf der Marillenalm! In der Umgebung bestehen genügend Hotel-Kapazitäten, um die Seminarteilnehmer der Polak unterzubringen. Es gibt keinen zwingenden Grund, das Hotel genau in diesem Parkschutzgebiet zu errichten. Nach alternativen Standorten wurde nie ernsthaft gesucht!
  • Wir fordern, dass Gesetze und Richtlinien von der Politik genauso eingehalten und respektiert werden müssen, wie von "Normalbürgern". (Keine Sonderbehandlungen, nur weil Parteien hinter dem Antrag stecken)
  • Wir verlangen, dass die Anrainer gehört werden, und fordern eine objektive Bürgerbefragung!
  • Das Argument der Parteien, dass der Springerpark dann öffentlich zugängig wird, ist ein fadenscheiniges Argument, wenn dafür ein anderer öffentlicher Park, nämlich die Marillenalm geopfert werden soll!
  • Wir fordern, dass die Alternative "Nullbebauung" bzw. "anderer Standort" geprüft werden!

    Tel.: 0699 / 14 14 46 82

    E-Mail: tivoli.marillenalm@gmail.com

    Wollen Sie zu diesem Thema eine Meinung abgeben?
    Klicken Sie hier zum Forum
Zu diesem Beitrag können keine Kommentare (mehr) verfasst werden.
 
aktion 21 Datenschutzerklärung



aktion 21 Impressum



aktion 21 Petitionen



aktion 21 nun auch österreichweit ...



aktion 21 auf facebook



Alle Kommentare im Überblick ...



Bei Verweisen (sog. Links) und Kommentaren auf Veröffentlichungen mit thematischer Nähe identifizieren sich Aktion 21 pro bürgerbeteiligung bzw. die Verfasser eines Beitrags NICHT mit dem Inhalt des Links, sondern betrachten ihn nur als kritisches Zitat. Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Websites und die eingebrachten Kommentare und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller von http://www.aktion21.at verlinkten Websites, die gegen geltendes Recht oder die "guten Sitten" verstoßen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links und Kommentare und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Links führen.

Cookies:
Das Cookie PHPSESSID wird vom Server automatisch erzeugt. Dieses Cookie ist nur für den Zeitraum einer Session gültig (also, solange das Browserfenster offen ist) und dient nur der besseren Benutzbarkeit der Seite. Es werden keine personenbezogenen Daten ermittelt, verarbeitet oder übermittelt! Daher ist auch keine explizite Zustimmung gemäß TKG § 96 Abs 3 erforderlich.